Test
8
26.03.2019

LD Systems U308 BPH Test

Drahtlosanlage mit Headset und Taschensender

Wireless-Set im Budget-Bereich

Die Drahtlosanlage LD Systems U308 BPH möchte zum nahezu konkurrenzlosen Preis mit Lieferumfang, Pilotton, Squelch und einfacher Infrarot-Synchronisation mittels einer einzigen Taste punkten. Auf dem Bonedo-Prüfstand muss das in Deutschland entwickelte Funksystem beweisen, wie praxistauglich es ist.

Details

Der Lieferumfang des LD Systems U308 BPH beschränkt sich auf das Wesentliche. Neben dem stationären Empfänger U308 R ist der Bodypack-Transmitter U308 BP mit an Bord und das Mikrofon-Headset WS100MH1 sorgt für Audio-Input. Alternativ ist das Funksystem auch mit einem Funk-Handmikrofon zu erstehen. Optional ist ein Einbau-Kit für 19“-Racks erhältlich, zu dem dann zwei Rackwinkel, Abdeckkappen und ein Satz Befestigungsschrauben gehören. Alles in allem erhält der Käufer hier also zunächst ein Basis-Kit, in dem alles Wichtige zum sofort Loslegen enthalten ist.

Empfänger U308 R

Der Empfänger U308 R überzeugt mit einem stabilen Metall-Chassis. Lediglich die Frontplatte ist aus Kunststoff. Gestalterisch dominiert die Farbe Schwarz. Das Gerät misst halbe 19“-Rack-Breite und wiegt gerade einmal 530 g. Beim Receiver finde ich auch gleich die erste Überraschung des Sets. Denn der Empfänger hat zwei frontseitig fest angebrachte Antennen. Sowohl der Umstand, dass sich die Antennen vorne befinden, als auch dass die Antenne nicht abnehmbar sind, macht den U308 R heutzutage zu einem Exoten. Zugleich deuten die beiden Antennen aber auch schon die Diversity-Technik an, mit der der U308 R arbeitet. Es werden also zwei Funksignale parallel übertragen, von denen der Empfänger dasjenige mit der besseren Qualität verwendet.

Darüber hinaus bietet die Gerätefront neben einem Ein/Aus-Taster ein LC-Display, das den gewählten Funkkanal anzeigt, zwei Kanalwahltasten, eine Infrarot-Schnittstelle samt Synchronisations-Taste und einen Volume-Regler zum Justieren der Ausgangslautstärke. Außerdem finden sich noch LED-Anzeigen, die etwa mittig untergebracht sind. Bei der oberen LED-Kette handelt es sich um eine Pegelanzeige, die in fünf Schritten die Aussteuerung des Audio-Ausgangspegels anzeigt. Darunter zeigen zwei weitere LEDs, von welcher der beiden Antennen das verarbeitete Signal stammt.

Auf der Rückseite des U308 R ist der Anschluss für den Stecker der Stromversorgung nebst Zugentlastung untergebracht. Außerdem befinden sich hier zwei Ausgangsbuchsen. Zum einen ist das eine XLR-Buchse, die ein symmetrisches Signal mit +10 dBu Bezugspegel ausgibt. Zum anderen handelt es sich um eine 6,3 mm Klinkenbuchse, an der ein unsymmetrisches Signal mit zwei unterschiedlichen Bezugspegeln (+7 dBV und +2,5 dBV) abgegriffen werden kann – je nachdem ob das nachfolgende Gerät ein Line- oder Instrumenten-Signal verarbeiten soll.

Das U308 BPH-Bundle ist mit fünf verschiedenen Funkfrequenzbereichen erhältlich. Die hier getestete Ausführung setzt auf den Bereich von 823-832 MHz und 863-865 MHz. Der untere dieser Frequenzbereiche liegt in der sogenannten Mittenlücke der Mobilfunknetze. Der Betrieb des Funksets mit diesen Frequenzen ist europaweit anmelde- und gebührenfrei. Und auch der obere der beiden Frequenzbereiche liegt in einem europaweit anmelde- und gebührenfrei nutzbaren Bereich, dem EU-Band/SRD-Band für Geräte mit kurzen Reichweiten. Übrigens lassen sich maximal sechs U308 BPH Funksysteme parallel betreiben, wobei für jede Funkstrecke sechs Kanäle zur Auswahl stehen. Somit ist die Funkstrecke sowohl weitreichend als auch flexibel einsetzbar.

Der Audio-Übertragungsbereich liegt laut Hersteller zwischen 25 Hz und 16 kHz. Somit lassen sich mit diesem Bundle weder tiefste Tiefen noch höchste Höhen drahtlos übertragen. Für den Einsatz mit dem Kopfmikrofon und der Übertragung von Sprachsignalen ist der Receiver mit diesem Audiobereich aber allemal gut gewappnet. Auch der angegebene Signal-Rausch-Abstand von über 104 dB kann sich auf dem Papier sehen lassen. Als Schutz gegen das Aufrauschen des übertragenen Signals bei schwachen Funksignalpegeln sorgt ein Squelch, der (wie in dieser Preisklasse zu erwarten) nicht justierbar ist.

Taschensender U308 BP

Der Taschensender U308 BP wartet mit für Body-Packs typischen Maßen auf und wiegt ohne eingelegte Batterien gerade einmal 85 g. Das Leichtgewicht kommt auf eine RF-Ausgangsleistung von 10 mW. Das entspricht den gesetzlichen Vorgaben für die Funkbereiche, in denen er agiert. Als Eingang dient eine Mini-XLR-Buchse, die mit einer Rückhaltesicherung ausgestattet ist. Mit zwei eingelegten 1,5 Volt Mignonzellen soll der Pocket-Transmitter auf immense 10 Stunden Betriebsdauer kommen. Da diese dem Set beiliegen, kann der Käufer nach dem Auspacken theoretisch sofort loslegen.

Das Gehäuse des Senders besteht vollständig aus Metall. Das gilt auch für den frontseitigen Deckel des Batteriefachs. Hier ist im Livebetrieb Vorsicht angebracht, sollen die dünnen Stifte des Gelenks der Abdeckung nicht durch seitlich einwirkenden Druck brechen. Auf der Rückseite des Gerätes befindet sich eine Haltespange aus lackiertem Draht. Sie dient zum einen zum Aufstecken des Senders auf den Hosenbund oder den Gürtel. Zum anderen können hier zur Befestigung des Bodypacks auch schmale Instrumentengurte längs durchgezogen werden.

Auf der Vorderseite befindet sich eine Kontroll-LED. Sie zeigt an, wenn das Herstellen der Funkverbindung erfolgreich war. Auf der Oberseite sind jeweils außen Antenne und Mikrofoneingang untergebracht. Außerdem befindet sich hier je ein Schiebeschalter für die Wahl der Vorverstärkung (abgesenkter Mic-Level, Standardeinstellung und 10 dB Boost). Komplettiert wird dieses Ensemble durch einen Schiebeschalter für An/Aus und die Standby-Aktivierung. Letzteres wird vom Aufleuchten einer Aktivitäts-LED quittiert. Der Taschensender hat übrigens keine Abschaltautomatik. Wer vergisst, das Gerät auszuschalten, leert damit die eingelegten Batterien bis zu deren letztem Atemzug.

 

Mikrofon-Headset DWS100MH1

Das Mikrofon-Headset WS100MH1 ist mit gerade einmal 15 g inklusive Kabel superleicht. Es ist mit einer Back-Elektret Kondensator-Kapsel ausgestattet, die Schall im Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hz aufgreifen kann. Das Mikrofon ist mit einem Mini-XLR-Stecker versehen und verfügt über eine Kabellänge von 1,2 m. Ein Windschutz ist standardmäßig aufgesteckt.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare