Test
2
Test

RME Babyface Test

Schnullerbacke oder Nachwuchstalent?

In der Recording-Landschaft geht der Trend seit geraumer Zeit zu projektbasierten Studios und mobilen Audioaufnahmen hin. Dazu wird meist nicht mehr als ein Laptop, ein paar Mikrofone sowie ein flexibles Interface benötigt.

Letzteres hat der deutsche Hersteller RME für sich völlig neu erfunden, indem er dessen Größe auf ein Minimum beschränkt, dabei aber dennoch nicht an der typischen Funktionsvielfalt gespart hat. Können blaue Augen lügen?

Verwandte Inhalte

Apogee One

Der neueste Streich des Herstellers hochwertiger Wandlersysteme ist ein USB-Interface im Hosentaschenformat.

Basics - Ratgeber Audio-Interfaces

Klar: Audio muß in den Computer hinein und wieder raus. Doch der Markt ist etwa so übersichtlich wie die Altstadt von Kairo. Wir sagen euch, worauf ihr beim Kauf achten solltet!

MotU Stage-B16 Test

Motus Stage-B16 will nicht weniger sein als Stagebox für AVB-Netze und Audiointerface in Personalunion. Wir schauen, ob dieses ehrgeizige Unterfangen gelingt.

Presonus Studio 192 Test

Das Studio 192 von Presonus integriert sich hervorragend in die DAW-Software Studio One. Was das Audio-Interface sonst noch alles kann, erfährst du in unserem Review.

RME Babyface Pro Test

Mit dem Babyface Pro überholt RME sein kleinstes Audiointerface. Wird das mobile Interface nun richtig erwachsen?

User Kommentare