Workshop_Thema
Workshop
4
Workshop

Video-Workshop-Interview Dennis Chambers

Pulse & Grooves - Tipps der Drum-Legende

Riesen Aufregung in der Redaktion! Im Rahmen von Santanas Universal Tone Tour 2010 ist Dennis Chambers „In Town“ und bereit sich unseren Fragen zu stellen. Termin: schon übermorgen. Den anstehenden Organisationsstress könnt ihr euch sicher vorstellen, denn neben dem Equipment für den Endorser Dennis C., müssen Kameras, Licht, Studio, Technik und dergleichen mehr besorgt werden. Und zwar subito…sofort!

Doch natürlich überwiegt die Freude über den unverhofften Dreh, denn schließlich hat man nicht alle Tage die Chance, eine echte Drummer-Legende zu interviewen. Dennis Chambers genießt den Ruf, einer der musikalischsten und groovigsten Schlagzeuger dieses Planeten zu sein, und das, ohne jemals eine musikalische Ausbildung durchlaufen zu haben. Er ist ein echtes Naturtalent und es heißt, er habe schon mit 6 Jahren in Nachtclubs rund um Baltimore gespielt . Dort holte er sich das Rüstzeug für seine spätere Profi-Karriere. Der endgültige Durchbruch gelang ihm mit seinem Einstieg in George Clintons  Bands Paliament und Funkadelic im Jahr 1978 – und seinem wirklich kongenialen Drumming.

Im weiteren Verlauf seiner Karriere trommelte er dann für Stil-Ikonen wie John Scofield, Steely Dan, John McLaughlin, Stanley Clarke, Georg Duke und die fantastischen Brecker Brothers, um nur einige zu nennen. Im Augenblick ist er- wie eben schon erwähnt- mit Altmeister Santana unterwegs.

TIPP: Auf der ersten Seite dieses Workshops führt uns Dennis durch "seine" Schlagzeug-Welt. Auf Seite zwei gibt es dann noch ein paar Anekdötchen vom Drehtag. Vorhang auf!

Videoclip 1

Im ersten Clip philosophiert Dennis über den persönlichen Stil, der jeden Drummer ausmacht. Dabei ist sich der sympathische Amerikaner nicht zu schade, seine Zuschauer davon zu überzeugen, dass selbst er den Stil anderer Drummer nicht so einfach nachahmen kann. Wichtig sei es, Rythmus und Musik im Allgemeinen zu verstehen und den eigenen "Pulse" zu finden.

Videoclip 2

"Keine Fremdsprache ohne Grammatik, keine angewandte Mathematik ohne Grundrechenarten, kein gutes Drumming ohne Rudiments!" So könnte man Dennis Botschaft aus diesem Clip zusammenfassen. Parallel dazu benutzt er ganz nonchalant umstehende Personen als menschliche Metronome und zeigt auf erstaunliche Art und Weise, wie hilfreich Kenntnisse im Bereich der Polyrhythmik sein können. Und wolltet ihr nicht schon immer eine "so richtig" laid-back gespielte Snare hören? Bitte schön!

Videoclip 3

Um zu erklären, wie er zu dem Trommler wurde, der er heute ist, schlüpft Dennis im letzten Clip in die Rolle des vierjährigen Jungen, der mit großen Augen fremde Drummer bestaunt. Ein deutliches Plädoyer kontra Übungspad und pro Kopfkissen hat sicher nicht jeder erwartet, doch ist dies einer der Tipps, die der legendäre Buddy Rich dem kleinen Dennis mit auf den Weg gab. Und Ehrensache: Zum Schluss lässt es Meister Chambers noch einmal gehörig scheppern!

Auf der nächsten Seite warten die angekündigten Anekdoten des Autors. Viel Spaß dabei!

Verwandte Inhalte

Schlagzeug Technik online spielen lernen

In unserer Schlagzeug Technik Video-Workshop Serie bekommst du alle wichtigen Infos zur richtigen Spieltechnik am Drumset erklärt. Das Ganze natürlich kostenlos, ausführlich und auf den Punkt gebracht.

Drum Play-Alike – Steve Jordan Workshop

Für alle Steve Jordan Fans und die, die es noch werden wollen, nehmen wir in diesem Drum Play-Alike Workshop einige Grooves des vielbeschäftigten Drummers, Produzenten und Multiinstrumentalisten genauer unter die Lupe.

10 Basis Drum-Grooves #10 - 6/8 Bluesballade

Zum Abschluss unseres Crashkurses bekommen wir den Blues. Wir ihr eine 6/8 eine Blues-Ballade standesgemäß begleitet, erfahrt ihr hier. Das obligatorische Playalong zum download haben wir natürlich auch für euch parat.

User Kommentare