Test
2
Test

ProjectSAM Symphobia 2 Test

Software-Instrument

Vorhang auf: Nachschub für Symphobiker

Die niederländische Sample-Manufaktur ProjectSAM hat sich seit der Firmengründung im Jahr 2002 auf dem Markt etabliert und steht mit ihren Libraries im Ruf, einen großen Hollywood-Sound anzubieten, der ganz eindeutig auf die Anwendung zur Erstellung von Soundtracks für Film, Fernsehen und Games abzielt. Nachdem die Orchestral Brass Serie in der firmengeschichtlichen Frühzeit auf Blechbläser spezialisiert war, lieferten die SAMs mit True Strike 1 und 2 eine umfangreiche Bibliothek von orchestralen Percussion-Sounds. Im Sommer 2008 machte man sich schließlich an die Veröffentlichung einer flächendeckenderen Orchester-Library, die unter dem Namen Symphobia in die Läden kam und bis heute mit einem eigenständigen Konzept und einem hervorragenden Klang zu überzeugen weiß.

Seit Herbst 2010 ist nun der zweite Teil der Library erhältlich. Genauso wie beim Nachfolger zu einem guten und erfolgreichen Kinofilm, stellen wir uns in diesem bonedo-Test die Frage, ob das Follow-Up auf einem ähnlich hohen Level wie das Original steht, oder ob es sich dabei möglicherweise nur um einen Ritt auf der Welle des Erfolgs handelt. Wir werden sehen…

Verwandte Inhalte

ProjectSAM Orchestral Essentials 2 Test

Orchester-Librarys müssen nicht zwangsläufig hunderte Gigabyte wiegen, um nach großem Kino zu klingen, das konnte der Hersteller ProjectSAM nun mehrmals unter Beweis stellen. Was kann Orchestral Essentials 2?

ProjectSAM Lumina Test

Bereits Symphobia 1 und 2 von ProjectSAM bot ein effektives Konzept für Filmmusik bzw. Soundtracks/Video Games. Der neueste Streich Lumina lockt hingegen spezifischer mit Keywords wie Fantasy, Mystery und Cartoon!

ProjectSAM Orchestral Essentials

Orchester-Libraries gehören im Allgemeinen nicht zu der Art von Sample-Instrumenten, die mit Speicherplatz geizen. Aber auch mit kleineren Paketen sind cineastische Hollywood-Orgien möglich!

User Kommentare