Test
2
22.09.2011
Test

Doepfer Dark Time Test

Step-Sequenzer

In 16 Schritten zum Electro-Hit

Beheimatet in Gräfeling bei München trat die Firma Doepfer 1979 mit ihrem „Voltage Controlled Phaser“ zum ersten Mal in Erscheinung. In den 80er und 90er Jahren konzentrierte man sich auf Synthesizermodule, MIDI-CV-Converter und MIDI-Masterkeyboards und entwickelte sogar zusammen mit der Band „Kraftwerk“ den MIDI-Analog-Sequenzer MAQ16/3. Im Jahr 2010 gelang Doepfer mit dem analogen Desktop-Synthesizer Dark Energy ein großer Erfolg.

Der Step Sequenzer „Dark Time“ ist ein vielseitiger Desktop Step-Sequenzer mit maximal 2x8 oder 1x16 Schritten, der über eine interne Temposteuerung verfügt, aber auch von externen Clocks synchronisiert werden kann. Viele verschiedene Laufmodi, Transponierungsmöglichkeiten, Clockdivide und eine stufenlos anwendbare Shuffle-Funktion machen ihn zu einem sehr patenten Kerlchen. Eigentlich als Ergänzung zum Doepfer Desktop Synthesizer „Dark Energy“ konzipiert, lässt er sich aber auch zur Steuerung anderer Synthesizer, Filter oder sonstiger Bausteine einer analogen elektronischen Klangerzeugung nutzen. Mit CV/Gate-, MIDI- und USB-Schnittstelle ist er für sämtliche Kommunikationsanforderungen gerüstet.

User Kommentare

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden

** Schreibe jetzt den ersten Kommentar **