Anzeige
ANZEIGE

Zwei Brit Awards für Electro-Voice-System

Fotostrecke: 3 Bilder Der Hingucker der Show: Lily Allen
Fotostrecke

Sound-Designer Derrick Zieba und die Rental Company Britannia Row waren für die Produktion der BRIT Awards verantwortlich.Zum Einsatz kam jeweils ein mit FIR-Drive ausgesattetes X-Line-System von Electro-Voice

Neben den Grammys sind die, traditionell in Londons Earls Court verliehnen BRIT Awards die wichtigsten Preise der Musikindustrie. Ein gigantisches Star- und Medienaufgebot – darunter am 16. Februar 2010 Robbie Williams und Alicia Keys – unterstreichen Jahr für Jahr den Stellenwert der glamourösen Veranstaltung. Tradition ist mittlerweile auch, dass die Produktion des Mega-Events in den Händen der britischen Rental Company Britannia Row liegt, mit Derrick Zieba als Sounddesigner.

Seit 15 Jahren ist der renommierte Tontechniker bereits für den guten Ton bei den BRITs verantwortlich. Obwohl er in den letzten Jahren dabei ausnahmslos auf die Performance von Electro-Voice X-Line vertraute, nahm die diesjährige Produktion für ihn einen besonderen Stellenwert ein. Der Grund: das System-Upgrade mit FIR-Drive (Finite Impulse Response Filtering). „Es ist, als ob man ein völlig neues System bedienen würde“, sagt Zieba und führt weiter aus: „Bei den BRIT Awards geht es zu 50 Prozent des Outputs um Vocals. Mit Peter Kay hatten wir in diesem Jahr einen hervorragenden Moderator. Doch wenn die Künstler auf die Bühne kamen, mussten wir gerade im Mittenbereich für einen klaren Vocal-Sound sorgen – und das, bei einer kreischenden Menge.“ Dieses Vorhaben gelang Zieba in diesem Jahr vor allem durch FIR-Drive-Software und –Hardware. „Damit haben wir grandiose Definition in den höheren Mitten und Höhen hinbekommen, ohne dass Punch und Drive in den unteren Mitten und Bässen dabei auf der Strecke geblieben wären.“

Vor allem bei den Performances von R’n’B- und Rap-Stars spielte das System, so Zieba, seine erstaunlichen Stärken aus. „Natürlich ist die X-Line immer noch das ultimative Rock ‘n‘ Roll-System, das hat man bei den Auftritten von Robbie Williams und Kasabian gut hören können. Doch von dem subtilen Vortrag von Alicia Keys und dem wuchtigen Rap von Jay Z war ich echt begeistert. Für mich haben die Vocals nie besser als mit diesem Setup geklungen.“

Wie schon im Vorjahr, entschieden sich Zieba und das Britannia Row Team für folgende Systemkonfiguration:

  • Geflogene X-Line-Tops (je links und rechts von der Bühne), mit zehn Xsubs und einem Centre-Cluster, bestehend aus sechs kleinen Cabinets (für die vorderen Reihen). Als Delay-System kam – als L/R/L-Arrangement – ein mit 8 x EV XLS Cabinets bestücktes Cluster zum Einsatz.
  • Für Steuerung und Kontrolle des Systems war ein integriertes NetMax Digital-Matrix-System von Electro-Voice zuständig. Für Derrick Zieba ein geradezu unverzichtbares Tool: „Das vollständige System wird via IRIS-Net angesteuert und kontrolliert. Doch auch NetMax war enorm hilfreich. Wir hatten damit genaue und lückenlose Kontrolle über alle kleineren Lautsprecher, konnten mit einem EQ und Delay eingreifen, wo es notwendig war und so ein optimales Klangergebnis erzielen. So haben wir mit NetMax die gleiche vollständige Kontrolle über diesen Systemabschnitt, wie wir es mit IRIS auch über die Haupt-PA haben.“

Die Main-PA, fixiert in luftiger Höhe – rund 15 Meter über der Bühne. Bryan Grant von Britannia Row sagt warum: „Die BRIT-Awards sind in erster Linie eine Fernseh-Veranstaltung. Das heißt: Niemand möchte Sound-Equipment im Bild haben. Das ist einer der Gründe, warum wir immer wieder auf die X-Line vertrauen: Wir können alle Bass-Cabinets fliegen, die Bühne ist schön frei und das Publikum bekommt erstklassigen Full-Range-Sound geliefert.“ Derrick Zieba ergänzt: „Die X-Line hat schon immer Künstler akustisch von ihrer besten Seite gezeigt. Doch mit FIR-Drive hat das System ein Upgrade erfahren, das die X-Line mindestens weitere fünf Jahre konkurrenzfähig im High-End-Bereich macht.“ Deshalb steht für Zieba auch längst fest, dass er bei den Classical BRITS im Mai erneut auf das bewährte Team aus X-Line, FIR-Drive & Co. setzt.

Hot or Not
?
Der Hingucker der Show: Lily Allen

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Ticket sichern für die Digitale Studioszene 2021
Recording / News

Nachdem die digitale Studioszene 2020 mit über 1.500 Teilnehmern ein unerwartet großer Erfolg wurde, schicken die Macher das Event nun am 29. & 30.04.21 in die zweite Runde! JETZT REGISTRIEREN & TICKET SICHERN!

Ticket sichern für die Digitale Studioszene 2021 Artikelbild

2020 fiel die physische Studioszene wie viele andere Veranstaltungen der Pandemie zum Opfer und musste kurzfristig abgesagt werden. Die Initiatoren ließen aber nicht die Köpfe hängen, sondern stampften in kürzester Zeit ein digitales Event aus dem Boden, dass am Ende zu einer Erfolgsgeschichte mit über 1.500 Besuchern wurde! Darauf aufbauend präsentiert sich am 29. und 30. April 2021 die Studioszene 2021. Da heißt es schnell sein, sich registrieren und Tickets sichern.

Motown-Feel für's Studio: Heritage Audio MOTORCITY EQualizer
Recording / News

Echtes Motown-Feeling und den Sound der legendären Motown-Studios verspricht Heritage Audio mit seinem analogen und passiven Motorcity EQualizer, dem ersten Nachbau der klassischen EQs aus den Motown-Studios.

Motown-Feel für's Studio: Heritage Audio MOTORCITY EQualizer Artikelbild

Den Vibe und Klang der berühmten Motown-Studios aus den 1960er Jahren will Heritage Audio mit dem neuen MOTORCITY EQualizer in die Studios bringen. Der analoge und passiv aufgebaute Nachbau wurde mit viel Aufwand entwickelt, um dem Sound des Originals möglichst nahe zu kommen. Dabei wurden sogar nicht mehr erhältliche Original-Bauteile extra angefertigt.

ULTRASONE präsentiert S-Logic®3 und neue Signature Kopfhörer für Profis
Recording / News

Ultrasone hat seine S-Logic Technologie überarbeitet und nun erstmals als Version 3 in drei neuen, speziell auf den Profimarkt ausgelegten Signature Kopfhörermodellen - Natural, Pulse und Master - im Einsatz.

ULTRASONE präsentiert S-Logic®3 und neue Signature Kopfhörer für Profis Artikelbild

Die patentierte S-Logic-Technologie der Kopfhörermanufaktur Ultrasone wurde grundlegend überarbeitet und aktualisiert und kommt ab sofort in den drei neuen Signature-Modellen Natural, Master und Pulse zum Einsatz. Damit wendet sich der Hersteller bewusst an Profis in Tonstudios, HiFi-Enthusiasten und Club-DJs.

Shure MV7X - preiswertes Mikrofon für Podcast und Gesang
Recording / News

Das Shure MV7X Mikrofon aus der Motiv-Reihe basiert auf der Technologie des legendären SM7B und wurde speziell für Podcasts und Gesang entwickelt. Es soll für perfekte Aufnahmen in akustisch schwierigen Umgebungen sorgen.

Shure MV7X - preiswertes Mikrofon für Podcast und Gesang Artikelbild

Das neue MV7X von Shure ist Teil der Motiv-Reihe und ist optimiert für Sprache und Gesang und den Einsatz bei Podcasts, in Livestreams oder beim Gaming. Optisch orientiert es sich am Shure MV7, das mit XLR- und USB-Anschluss ausgestattet ist. Die Technik wurde vom Klassiker SM7B adaptiert.

Bonedo YouTube
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • EV Everse 8 Review