Anzeige

KS Audio

Musiker und Bands, Opernhäuser, Theater und weitere Kunden weltweit verlassen sich bereits seit über einem viertel Jahrhundert auf Beschallungssysteme von KS Audio. Zur Musikmesse Anfang April in Frankfurt reist das Traditionsunternehmen mit einer Auswahl neuer Produkte an, darunter ein neuer Subwoofer, passend zur C- / CPA-Line, ein brandaktueller Koaxial Hochleistungsmonitor und eine komplett neu entwickelte SAT-Anlage.

Besonderer Stolz des Unternehmens ist dabei die neue SAT 3.0. Als Wegbereiter der so genannten Satellitenanlagen mit einem Subwoofer und zwei Mittelhochtonlautsprechern als Satelliten hat KS das System nun vollständig überarbeitet und dabei nach den neuesten Erkenntnissen mit aktuellster Technik versehen. Ergebnis ist ein Präzisionsgerät, das aus Sicht von KS keinerlei Wünsche mehr offen lässt und sich vor allem für Nutzer eignet, die den Klang einer hervorragenden HiFi-Anlage mit der Live-Verständlichkeit einer PA verbinden wollen. Besondere Stärke des Systems ist das HDSP-Horn mit asymmetrischer Schallführung, das bereits in der CPA10 und CPA12 erfolgreich eingesetzt wurde und es möglich macht, Räume extrem gleichmäßig zu beschallen. Der Verstärker ist, wie bereits in der ursprünglichen SAT 3.0, in das Woofer-Gehäuse versenkt, kann über PC und Laptop upgedated werden und bietet eine gut erreichbare geneigte Frontplatte bei gleichzeitig ungehinderter Kühlung sowie digitale FIR-Filtertechnolgie. Durch die PU-Beschichtung ist das Gerät unempfindlich gegen mechanische und chemische Schäden; das Gehäuse in Birke Multiplex bietet neben Griffschalen, Hochständerflansch mit M20-Gewinde und Stapelfüßen auch Schutzgitter und optional einen Transportschutzdeckel mit Rollen. Die SAT lässt sich über eine Controller-Software auch über einen PC fernsteuern. Die neue REMOTE Software funktioniert nicht nur bei der SAT 3.0, sondern auch beim CPA12M und bei allen zukünftigen KS-Geräten

Zweite Neuheit bei KS: Der CPA 12M, mit dem die CPA-Reihe aktiver selfpowered Systeme nun um einen Bühnenmonitor ergänzt wird – mit einer Spitzenleistung von 1200 W geeignet für Theater-Beschallung ebenso, wie für Live-Musikauftritte oder andere Gelegenheiten, die großräumige, flächendeckende Beschallung erfordern. Versehen mit FIR-Filtern im DSP-Controller sorgt der CPA 12M dabei nicht nur für völlige Pegel- und Phasen-Linearität gepaart mit extremer Rückkopplungssicherheit, sondern garantiert durch die koaxiale Anordnung von Low-Mid-Chassis und Mid-High-Treiber und ein besonders gleichmäßiges Abstrahlverhalten bei gleichzeitig geringst möglicher Rückkopplungs-Gefährdung. Die 3“-Membran des Treibers aus einer speziellen Aluminium-Legierung reduziert darüber hinaus gegenüber üblichen Titan-Membranen mögliche Klirrfaktoren auf ein Mindestmaß. Bei der Leistungselektronik des CPA 12M bestechen das Weitbereichs-Schaltnetzteil mit Power-factor-Correction, die „kalte“ PWM-Endstufe für das Tief-Mittelton-Chassis sowie die analoge Vollbrücke. Weitere Stärken des Geräts sind das Multipurpose-Fitting an der Unterseite, das unterschiedlichste Montagearten ermöglicht, sowie die Schwenk-Neige-Vorrichtung, die den CPA 12M in jeder Lage stabilisiert. Die PU-Beschichtung des Gehäuses garantiert höchstmöglichen Schutz gegen schädigende Einwirkungen von außen.

Die Nummer drei in der Reihe der Neuentwicklungen bei KS Audio ist der Controller Subwoofer CPA LW, der sich dank geringer Baugröße besonders für den Einsatz auf Bühnen mit eher wenig Platz eignet, aber dennoch mit eindrucksvoll sauberem und sattem Klang besticht. Besonderheit hier ist neben dem ungewöhnlich belastbaren Langhubchassis mit 114 mm, Schwingspule und rippenverstärkter Membran, die außergewöhnliche Schallführung für Frequenzen im Bereich von 40 Hz, die einen optimalen Wirkungsgrad bei geringsten Verzerrungen sicherstellt. Der zugehörige Controller-Verstärker wurde beim CPA LW in die Rückwand versenkt und gewährleistet neben optimaler Leistung auch den Schutz für das Chassis und die Frequenzgangkorrektur. Dank der eingebauten Stereo-Frequenz-Weiche ist das Gerät darüber hinaus auch als Mono-Subwoofer nutzbar. Besonderes Highlight: die integrierte Flyware.  Den Subwoofer gibt es als C LW auch in einer passiven Ausführung.

KS Audio – auf der prolight+sound in Frankfurt von 1.4.2009 bis 4.4.2009 in Halle 8.0, Stand E47

Weitere Informationen unter www.ks-audio.com

Hot or Not
?
C-LW-Front_LoRes Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Manuel Rodriguez Magistral E-C - Sound Demo (no talking)
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • Logitech For Creators Blue Sona Review