Anzeige
ANZEIGE

KING CRIMSON AUF TOUR

Zum ersten Mal seit 2003 ging Prog-Rock-Pionier Robert Fripp mit seiner Band King Crimson auf Amerika-Tournee. Ihrem Ruf, auch live makellose Audioqualität zu bieten, wurde die Formation auch diesmal mehr als gerecht. Maßgeblich dafür verantwortlich waren FOH Techniker Ian Bond und eine Midas XL8 Konsole. Zur digitalen Aufzeichnung der Konzerte verwendete das Soundteam den neuen Klark Teknik DN9696 Hard-Disk Rekorder.

von links nach rechts: Gavin Harrison und Tony Levin (King Crimson), Ian Bond (FOH), und Adrian Belew, Robert Fripp und Pat Mastelotto (King Crimson) mit der Midas XL8
von links nach rechts: Gavin Harrison und Tony Levin (King Crimson), Ian Bond (FOH), und Adrian Belew, Robert Fripp und Pat Mastelotto (King Crimson) mit der Midas XL8

Ian Bond, seit vielen Jahren ein Midas-Fan, über die zehn Termine umfassende Tour: “Das XL8-/DN9696-Paket war aus drei Gründen ideal: Es wurden house/hired-in Systeme verwendet, die Band benötigte diverse detailgenaue Monitor-Mixe und die Shows wurden aufgezeichnet. Weil ich der einzige Techniker bei dieser Tour war, musste ich mich um alles gleichzeitig kümmern. Ich brauchte also das beste und vielseitigste System zum Mixen und Aufzeichnen, das auf dem Markt erhältlich ist.”

“Obwohl die XL8 ein Technikwunder mit unglaublichen Möglichkeiten ist”, so Ian weiter, “ist die Anwendung genauso simpel wie beispielsweise mit einer Heritage: In runden fünf Minuten ist man bereit für die Show. Bei dieser Tour stellte ich die digitale Flexibilität der XL8 auf die Probe – mit FOH, Monitoren, und Aufnahmen. Bei den Proben brauchten wir nur eine gute Stunde für den Aufbau. Ich ließ einen internen Y Split laufen, d.h. ich machte sozusagen Kanal 1 und Kanal 49 gleich. Eins bis 48 war dabei das FOH Desk, und 49 bis 96 das Monitor Desk. So konnte ich der Band je nach Bedarf separate EQs und Dynamics geben, die wir dann auf 21 separate Monitorwege leiteten – 16 Stereo, 5 Mono – für Wedges, In-Ears und so weiter.”

Am stärksten aber zeichnet sich die XL8 laut Ian durch ihre POP- (Population) und VCA- (Variable Control Association) Gruppen aus. “Bei anderen digitalen Pulten muss man erst lange rumsuchen, bis man einen Kanal findet. Bei der XL8 lassen sich alle Inputs und Effekte vorher als Gruppe festlegen – und dann muss man nur noch den Knopf drücken. Ich kann zum Beispiel einen Kanal links von mir anordnen, so wie ich ihn in der VCA-Gruppe haben möchte. Zum Beispiel kommt Kanal 96 auf Knopfdruck genau neben meine Effektkanäle. Das alles ist extrem hilfreich, man hat ja schließlich nur zwei Hände. Alle diese Features sind außergewöhnlich und neu.” 

Aber auch über den Klark Teknik DN9696 Rekorder ist Ian Bond voll des Lobes: “Zusätzlich zu den 96 kHz / 24 Bit Aufnahmen für das Archiv kann man den DN9696 auch zum Abspielen und Checken der Arrangements verwenden. Das war bei den Proben äußerst hilfreich, vor allem für die Schlagzeuger. So konnte ich Gates feintunen und Effekte herstellen – alles komfortabel per Knopfdruck.”

Hot or Not
?
von links nach rechts: Gavin Harrison und Tony Levin (King Crimson), Ian Bond (FOH), und Adrian Belew, Robert Fripp und Pat Mastelotto (King Crimson) mit der Midas XL8

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Audio Merge KTBK: King Tubby’s Big Knob – Nachbau des Altec 9069B
Recording / News

KTBK: King Tubby’s Big Knob gilt als Studio-Geheimwaffe. Audio Merge baut dafür das Altec 9069B Hochpassfilter nach, finanziert über Crowdfunding.

Audio Merge KTBK: King Tubby’s Big Knob – Nachbau des Altec 9069B Artikelbild

Die gehütete Studio-Geheimwaffe des Dub-Zauberers King Tubby heißt Altec 9069B. Dabei handelt es sich um ein passives Hochpassfilter, gebaut in den 60er-Jahren. Das Teil gibt es natürlich schon längst nicht mehr und auch die einzelnen Komponenten werden schon ewig nicht mehr hergestellt. Die spanische Firma Audio Merge liebt dessen Soundcharakter aber dermaßen, dass nun über Crowdfunding ein Nachbau finanziert wird. KTBK (King Tubby’s Big Knob) sammelt gerade auf Ulule Geld zusammen und ist schon fast vollständig finanziert.

Apogees Duet Audiointerface kommt in Version 3 auf den Markt
Recording / News

Schon länger warten Apogee Duet-User auf die Version 3 des beliebten Audiointerfaces. Jetzt stellt der Hersteller die dritte Generation und ein passendes Duet Dock für perfekte Ergonomie im Studio vor.

Apogees Duet Audiointerface kommt in Version 3 auf den Markt Artikelbild

2007 kam das erste Duet auf den Markt und legte die Messlatte für vergleichbare Interfaces hoch. Ein revolutionäres Desktop Design, intuitive Bedienung und professionelle Klangqualität überzeugten schnell die User. Als De-facto Industriestandard fand es schnell viele Nachahmer und kommt nun in der 3. Generation als Apogee Duet 3 auf den Markt.

Sennheiser bringt Studiokopfhörer HD 400 PRO auf den Markt
Recording / News

Wer einen professionellen Kopfhörer für das Mixing, Editing und Mastering sucht, für den könnte der neue Sennheiser HD 400 PRO interessant sein, denn der setzt auf eine natürliche und präzise Klangwiedergabe.

Sennheiser bringt Studiokopfhörer HD 400 PRO auf den Markt Artikelbild

Sennheiser stellt mit dem Studio-Referenzkopfhörer HD 400 PRO einen neuen professionellen Kopfhörer für das Mixing, Editing und Mastering vor. Seine leichte, offene Bauweise und die weichen Velours-Ohrpolstern sollen auch lange Sessions ermöglichen. Zwei steckbare, einseitige Kabel – ein Wendelkabel und ein Standardkabel – passen den HD 400 PRO an unterschiedliche Nutzungsgewohnheiten an.

Bonedo YouTube
  • Endorphin.es Ghost & Qu-Bit Aurora Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67