Anzeige

José Feliciano & Band

FelicianoJose Bild

Feliciano – dieser Name ist ein Synonym für Musik! Der gebürtige Puertoricaner ist einer der wenigen Sänger, denen es gelungen ist, sowohl mit spanischer Musik als auch englischem Rock’n’Roll erfolgreich zu sein.

„Light My Fire“, „Que Sera“, „Feliz Navidad“, das sind Lieder, durch deren Interpretation José Feliciano weltberühmt geworden ist. Der von Geburt an blinde, puertoricanische Gitarrenvirtuose und Sänger kommt mit seinem Ensemble nach München – für Fans verspricht der Auftritt im Brunnenhof der Residenz ein ganz besonderer Genuss zu werden!

Programm:
Que Sera
Light My Fire
Gipsy
La Bamba
Sunny
Daniel
Listen To The Falling Rain
u.a.

  • Mi, 14.07.2010 Brunnenhof der Residenz (Bei Schlechtwetter: Herkulessaal), München, 20.00 Uhr
  • Tickets: € 26 / 32 / 38 / 44 / 48  / 56 (VIP)
  • Schüler- und Studentenkarten ab 13 € – nur beim Veranstalter und an der Abendkasse   

Feliciano – dieser Name ist ein Synonym für Musik! Der gebürtige Puertoricaner ist einer der wenigen Sänger, denen es gelungen ist, sowohl mit spanischer Musik als auch englischem Rock’n’Roll erfolgreich zu sein.

„Light My Fire“, „Que Sera“, „Feliz Navidad“, das sind Lieder, durch deren Interpretation José Feliciano weltberühmt geworden ist. Der von Geburt an blinde, puertoricanische Gitarrenvirtuose und Sänger kommt mit seinem Ensemble nach München – für Fans verspricht der Auftritt im Brunnenhof der Residenz ein ganz besonderer Genuss zu werden!

Programm:
Que Sera
Light My Fire
Gipsy
La Bamba
Sunny
Daniel
Listen To The Falling Rain
u.a.

  • Mi, 14.07.2010 Brunnenhof der Residenz (Bei Schlechtwetter: Herkulessaal), München, 20.00 Uhr
  • Tickets: € 26 / 32 / 38 / 44 / 48  / 56 (VIP)
  • Schüler- und Studentenkarten ab 13 € – nur beim Veranstalter und an der Abendkasse   
Hot or Not
?
FelicianoJose Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Elvis Presley hätte die Beatles gerne als Background-Band gehabt

Gitarre / Feature

Eine skurrile Vorstellung: Elvis Presley wünschte sich die Beatles wohl für seine eigenen Shows als Background-Band auf der Bühne.

Elvis Presley hätte die Beatles gerne als Background-Band gehabt Artikelbild

The Beatles lösten zu ihrer Zeit - ähnlich wie Elvis Presley - immer wieder Ohnmachtsanfälle aus. Dass die britische Gruppe einmal mehr in den Hintergrund rücken möchte, habe der King of Rock 'n' Roll wohl damals gehofft. Er wünschte sich das Quartett als Background-Band für seine eigenen Shows.

Band Industries Roadie 3 Test

Gitarre / Test

Mit dem Band Industries Roadie 3 stellt sich schon die dritte Version des Automatik-Tuners der jungen Firma vor, ein cleverer Helfer mit jeder Menge Features.

Band Industries Roadie 3 Test Artikelbild

Mit dem Band Industries Roadie 3 hat das ursprünglich im Libanon beheimatete Start-up im direkten Vergleich zu den Vorgängermodellen nicht nur optisch einiges verändert. In einem kompakten Gehäuse wurde der motorisierte Tuner ab Werk mit einer Vielzahl an Tunings unterschiedlicher Saiteninstrumente bestückt, die sich mit eigenen erweitern lassen.Dazu kommen neben weiteren Features auch ein Farbdisplay und das Saitenwickeln in nahezu doppelter Geschwindigkeit. Eine App fürs Smartphone

Ehemalige Band-Kollegen von Neil Young lassen ihre Musik ebenfalls von Spotify entfernen

Magazin / Feature

Die Verbreitung gefährlicher Falschinformationen im Joe Rogan-Podcast waren der Ausschlag für Musiker Neil Young, seine Musik von der Streaming-Plattform Spotify entfernen zu lassen. Unterstützung bekommt er dabei auch von seinen ehemaligen CSNY Band-Kollegen.

Ehemalige Band-Kollegen von Neil Young lassen ihre Musik ebenfalls von Spotify entfernen Artikelbild

Neil Young machte vor wenigen Tagen Schlagzeilen, als er in einem öffentlichen Brief auf seiner Homepage forderte, all seine Musik von der Plattform löschen zu lassen. Der Grund, weswegen sich Young zu dem drastischen Schritt entschied, war die Verbreitung von Falschinformationen zu Impfstoffen über Spotify. Im Speziellen sprach sich der Musiker dabei gegen Joe Rogan aus, der mit "The Joe Rogan Experience“ einen extrem erfolgreichen Podcast exklusiv über den Streaming-Anbieter laufen hat. Rogan habe in Podcast-Folgen Personen, die sich kritisch gegen den COVID-19-Impfstoff äußern eine Plattform geboten und er selbst habe das Coronavirus verharmlost. Nun sind Neil Youngs Bandkollegen des ehemaligen Folk-Rock-Projekts „Crosby, Stills, Nash and Young“ (CSNY) in Solidarität seinem Beispiel gefolgt und fordern ebenfalls die Löschung ihrer Musik von der Streaming-Plattform.

Bonedo YouTube
  • Marleaux Votan XS Deluxe 5 String
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone
  • SSL THE BUS+ Demo (no talking)