Anzeige
ANZEIGE

Grind Your Axe!

Nach dem großen Erfolg des SWITCHBLADE zündet Hughes & Kettner die nächste Evolutionsstufe programmierbarer Vollröhrenamps und präsentiert mit COREBLADE ein ganz auf die Bedürfnisse moderner Metal-Gitarristen abgestimmtes Top. Der 100 Watt starke Amp verbindet knallharten Tone, ungezähmte Dynamik und explosiven Punch mit einer für Röhrenverstärker bislang einzigartigen Flexibilität. Zu den herausragenden Features zählen TSC-Röhrenmanagement, das neuartige IDB™-Noisegate sowie – als Weltpremiere – Backup der 128 Presets per USB-Stick ohne Computer!

Metal-Meister Jeff Waters, seines Zeichens Mastermind von Annihilator, fasst seine Begeisterung für COREBLADE so zusammen:  „This amp has everything a studio and touring metal guitarist needs. And I had always loved the programming aspect being introduced into analog tube guitar amps. But no one had ever perfected it; until now.”

COREBLADE ist mit vier Kanälen ausgestattet und bietet gleich zwei eigenständige Highgain-Varianten sowie einen extrem pegelfesten Clean- und einem enorm vielseitigen Drive-Kanal. Zur Soundveredelung hat COREBLADE drei hochwertige Effektmodule an Bord, die von authentischem digitalem Federhall bis hin zu Modulations- und Delay-Effekten alle Standards abdecken. Die Effekte werden dem originalen Gitarrensignal per „Inversed Parallel Modulation“ hinzugemischt, so dass der Signalfluss zu keinem Zeitpunkt die analoge Ebene verlässt.

Noisegates sind die Geheimwaffe zeitgemäßer Metal-Sounds. Daher wurde für COREBLADE das wegweisende IDB™-Noisegate (Intelligent Dual Breakpoint) erschaffen. Es misst den Pegel gleichzeitig an der Input-Buchse und nach dem Preamp und passt so das Reaktionsverhalten optimal an die Situation an, egal ob als hart eingreifendes Stilmittel für die Bühne oder als feinfühliger Rauschunterdrücker im Studio.

Als einziger Hersteller weltweit arbeitet Hughes & Kettner mit wartungsfreien PRN-Potis (PRN = Programmable Resistor Network). Hierbei handelt es sich um vollständig analoge Drehregler, deren 256 Positionen sich digital ansteuern lassen. Der Einsatz dieser aufwändigen Technik erlaubt es, jeden der vier Kanäle völlig unabhängig voneinander abzustimmen, alle Einstellungen wie Gain, EQ, Presence, Resonance etc. zu sichern und auf Knopfdruck exakt zu reproduzieren – und zwar ohne digitale Bauteile im Signalweg. Die 128 Presets ruft der Gitarrist einfach per mitgeliefertem MIDI-Board auf.

Das bereits vom SWITCHBLADE bekannte TSC-Endstufen-Management kümmert sich um den Bias-Abgleich der Endstufenröhren, die Notabschaltung defekter Glaskolben und die Anzeige der Kennlinien. TSC akzeptiert EL34 und 6L6, und das sogar gleichzeitig! Damit sind dem persönlichen Röhren-Customizing keine Grenzen mehr gesetzt.

MC412CL

Coreblade

Speziell für COREBLADE gibt es mit der MC412CL eine neue 4×12-Box mit noch mehr Volumen und stärkeren Hölzern. Bestückt mit den für Metal-Sounds prädestinierten Celestion Classic Lead liefert sie 320 Watt an 8 Ohm und setzt die Urgwalt des COREBLADE adäquat in Schalldruck um.

COREBLADE wird ausschließlich im Custom Shop der ISO9001-zertifizierten Hughes & Kettner® -Manufaktur in Deutschland gebaut. Die strengen Bedingungen garantieren höchste Betriebssicherheit und Lebensdauer.

COREBLADE-Facts:
• vier Kanäle: zwei eigenständige High-Gain-Varianten plus vielseitigem Drive- und pegelfestem Clean-Kanal
• optimale Anpassung der Endstufengegenkopplung pro Kanal
• drei parallele Effektmodule: Reverb, Delay, Modulation
• wegweisendes, hochpräzises IDB™-Noisegate
• 100% analoge, programmierbare und wartungsfreie PRN-Potis
• alle Poti-Einstellungen in 128 Presets speicherbar
• perfekte Kontrolle über alle Presets per mitgeliefertem MIDI-Board
• Backup aller Presets direkt auf handelsüblichem USB-Stick
• 100 Watt TSC™-Endstufe; Preamp: 3 x 12AX7
• automatischer Bias-Abgleich, Kennlinien-Anzeige zur Röhrenselektion
• Notabschaltung defekter Röhren, problemloser Röhrenwechsel
• Poweramp-Customizing mit EL34 und 6L6GC, auch gemischt

Weitere Informationen unter: www.hughes-and-kettner.com

Hot or Not
?
Coreblade Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Audiovergleich - Neural DSP Quad Cortex vs. Line6 HX Stomp vs. Kemper Profiler Stage vs. Fractal Audio Axe-Fx III
Feature

Wenn Kemper, Fractal Audio, Line6 und Neural DSP ihre Modeling-Algorithmen zum Audiovergleich antreten lassen, dann duellieren sich vier Experten auf Augenhöhe.

Audiovergleich - Neural DSP Quad Cortex vs. Line6 HX Stomp vs. Kemper Profiler Stage vs. Fractal Audio Axe-Fx III Artikelbild

Unser heutiger Audiovergleich könnte auch gut und gerne unter dem Titel "Der Kampf der Giganten" durchgehen, denn diesmal lassen wir die Platzhirsche im Modeling- bzw. Profiling-Sektor gegeneinander antreten. Und deshalb steigen zu diesem Kräftemessen der Neural DSP Quad Cortex, der Line 6 HX Stomp, der Kemper Profiler Stage und das Fractal Audio Axe-Fx III in den Ring.

Bonedo YouTube
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)
  • Cre8audio Function Junction and AJH Multi Burst Envelopes Sound Demo (no talking)