Test
8
02.04.2019

TASCAM CD-400U DAB Test

19-Zoll CD/SD/USB-Player mit Radio- und Bluetooth-Empfänger

Der CD-400U DAB von TASCAM möchte sich als professioneller 19-Zoll CD/SD/USB-Player mit DAB/FM-Radio und Bluetooth-Empfänger für die Gastronomie, Verkaufsräume und öffentliche Einrichtungen, für das FOH-Rack, ja für alle Arten der mobilen oder stationären (Hintergrund-)Beschallung empfehlen. Aus diesem Grunde bringt das Gerät vielfältige Abspielmöglichkeiten und sogar eine Aufnahmefunktion mit und geizt ebenfalls nicht mit Schnittstellen für den professionellen Einsatz, darunter XLR-Outs, ein Frontaleingang, eine RS-232C-Schnittstelle und ein Expansion-Port für eine Netzwerkkarte ...

Details

Dem Karton entnehme ich einen, durch Styroporformteile gut gegen Transportschaden geschützten CD-400U DAB, dessen schwarzes und ordentlich gefertigtes Stahlblechgehäuse mit seinem stattlichen Gewicht von 3,3 kg bei Maßen von 483 x 47 x 296 Millimetern erstes Vertrauen in die Fertigungsqualität aus dem Hause Tascam weckt. Eine kompakte Fernbedienung ist auch dabei, ebenso ein gedrucktes, mehrsprachiges Handbuch (sieht man immer seltener). Das sollte man auf jeden Fall lesen, denn so manche Tasten-Funktion erschließt sich nicht durch die Bezeichnung bzw. ist nicht auf den Player aufgedruckt...

Eine Radioantenne, Stromkabel, Batterien und Rackmount-Schrauben mit Unterlegscheiben runden das Angebot ab. Vorn endet das Gehäuse mit einer Kunststoffblende, an den Seiten sitzen abschraubbare Metallohren, falls das Gerät nicht verschraubt werden soll. Passend dazu sind an der Unterseite vier kleine Gummiplättchen aufgeklebt, die auch beim Stellen oder „Stapeln“ von Geräten vorteilhaft sind, damit keine Kratzer entstehen. So würde es mitunter auch im Heimeinsatz in der Komponenten-Anlage eine gute Figur machen können.

Anschlüsse

Der Blick wandert auf die Rückseite. Hier residieren die beiden analogen Master-Ausgänge in Form je eines Cinch- und XLR-Pärchens. Ferner sind hier die Kaltgerätebuchse zur Versorgung des internen Netzteils sowie der Antennen- und 9-Pol-Sub-D-Anschluss auszumachen. Daneben gleich der Erweiterungsschacht für die Netzwerkkarte (IF-100E - optionales Zubehör), möchte man das Gerät via LAN statt RS232C-Protokoll fernsteuern. Ein besonderes Bonbon liegt hier noch in Form eines dedizierten Tuner-Out in L/R-Cinch vor. Dieser bietet die Möglichkeit, das Radiosignal auf einen getrennten Raum zu schicken.

Auf der Vorderseite tummeln sich, das Display einrahmend, etliche Tasten und Regler zur Frontalbedienung. Sogar eine Shift-Taste, die Zweitfunktionen aufruft, konnte ich ausmachen. CD-Slot-In, Miniklinkeneingang, ebenso die Bluetooth-Schnittstelle bieten sich zum Einspielen externer Player respektive Smartphone an, der SD-Einschub und die USB-Buchse erlauben, digitale Tracks vom Speichermedium abzuspielen. Klasse auch und keine Selbstverständlichkeit: der Kopfhörerausgang

Die Verteilung der Tasten für die Arbeit am Gerät ist gut gelungen. Es bietet sich natürlich an, die Riege der Radiospeicherplätze rechts unter den Slot-In-Drive zu platzieren anstelle der Abspiel/Transportsektion linker Hand, die ja auch für Tracks vom Stick oder der Card genutzt wird. Navigation und Menü finden sich zentral ein, Power-Button, Aux-In und die Headphone-Sektion entsprechend an den Außenflanken. Versorgen wir den Probanden also mit Strom.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare