Hersteller_Mapex
Test
4
02.07.2015

Mapex Saturn V Shell Set & Hardware Pack Test

Vierteiliger Kesselsatz + optionales Hardware Set

Alles SONIClear bei dir?

Die Saturn V Serie ist das Resultat der stetigen Weiterentwicklung im Hause Mapex und gleichzeitig, neben dem fünfteiligen MXHPF1000 Falcon Hardware Pack, Gegenstand dieses bonedo Tests. Mapex wirbt neuerdings mit einer hauseigenen Erfindung namens „SONIClear“, einem Prinzip, das kinderleichtes Stimmen, ausgewogenes Sustain und vollen Kesselklang garantieren soll. Noch Fragen? Logischerweise wurde die jüngste Version der Saturn Serie gleich rundum von der Kesselgratung bis zum Floor Tom Bein nach jenem Prinzip konzipiert. Da stellt sich natürlich die Frage, ob wir es dabei nur mit reinem Marketinggeschick oder etwa mit einer wirklichen Neuheit zu tun haben.

Ich erinnere mich noch gut an ein schwarz foliertes Mapex Venus Drumset, das mich in meiner Anfangszeit als Drummer begleitet hat. Damals zählte Mapex keineswegs zu den gefragten Namen des Klangzylinderbaus. Mittlerweile hat sich das chinesische Unternehmen jedoch auch im höheren Preissegment der Trommellandschaft einen festen Platz gesichert, was Endorsement-Verträge mit Drummern wie Russ Miller, Will Calhoun oder Chris Adler unterstreichen. Vor allem die Mapex Black Panther Snares erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit und gelten als absoluter Geheimtipp, was das Preis-/Leistungsverhältnis betrifft. Wie viel unser Testset zum Listenpreis von „nur“ 2141,- € leistet, erfahrt ihr in diesem Test!

Details

Hochglanz auf den Kesseln und amtliche Felle 

Das Mapex Saturn V MH Shell Set wird uns zum Test in der Rock 4-Piece Konfiguration geliefert. Diese beinhaltet eine 22“x18“ Bass Drum, ein 16“x16“ Floor Tom, sowie zwei Rack Toms in den Größen 12“x9“ und 10“x8“. Zum Lieferumfang gehören zwei SONIClear™ Tom Halterungen, die jeweils an ein Beckenstativ geklemmt werden und durch ein Omni-Ball Gelenk ein flexibles Positionieren der Rack Toms ermöglichen sollen. Das Finish unseres Testsets nennt sich Natural Maple Burl und ist ein helles, hochglanzlackiertes Wurzelholzfurnier, das nicht zuletzt in Kombination mit der serientypischen Black Chrome Hardware einen besonderen Look mitbringt. Alle Trommeln sind mit klaren Fellen der Marke Remo ausgestattet. Die drei Toms besitzen je ein doppellagiges Emperor Schlagfell und ein einlagiges Ambassador Resonanzfell. Im Falle der Bass Drum dient ein klares Powerstroke 3 als Schlagfell sowie ein schwarzes Powerstroke 3 als Frontfell.

Hybridkessel mit einer ganz besonderen Kante 

Alle Kessel der Saturn V Serie sind Hybride, die sich aus Ahorn- und Walnussholz zusammensetzen, wobei die achtlagigen Bass Drum Kessel mit 7,5 Millimeter Wandstärke dicker ausfallen als die sechslagigen 5,5 Millimeter starken Tom- und Snare-Kessel. Die absolute Neuheit der Saturn V Serie ist die SONIClear™ Bearing Edge, eine 45 Grad steile Kesselgratung, die nach außen hin abgerundet ist. Dadurch verbreitert sich im Gegensatz zu einer herkömmlichen Gratung mit Gegenschnitt die Fellauflagefläche deutlich. Hardwareseitig wurde bei allen Trommeln auf eine kleinstmögliche Beeinträchtigung der Kesselschwingung geachtet. Ein direkter Kesselkontakt aller metallenen Bauteile wie etwa Spannböckchen oder Bassdrum-Klauen wird durch Gummipolster vermieden. Die SONIClear™ Tomhalterung für die Rack Toms hängt einerseits gummigepolstert an zwei Stiften, die unterhalb zweier Spannböckchen der Schlagfellseite sitzen und stützt sich andererseits mit einem Gummiknopf locker an einem dafür vorgesehenen Punkt oberhalb des Resonanzfellspannreifens ab. Erinnern tut dieses Dreieckskonstrukt übrigens an das„Super Resonant Mounting System“ der Tama STAR Serie. Im Falle des Floor Toms sorgen drei großzügig gehaltene Gummifüße dafür, dass möglichst viel Klangvolumen im Kessel bleibt und nicht etwa in den Boden verschwindet. 

Stabile Hardware mit intelligenten Features

Das mitgelieferte fünfteilige Falcon Hardware Pack gehört nicht zum Lieferumfang der oben beschriebenen vierteiligen Shell Set Konfiguration, sondern muss separat bestellt werden. Was die Liebe zum Komfort betrifft, so steht der schwere „Ständerwald“ der Holzfraktion in nichts nach – sieht man einmal von dem amtlichen Gewicht von insgesamt 25 Kilogramm ab. Die beiden MXBF1000 Galgenbeckenstative fallen, neben ihrem stattlichen Gewicht, zunächst durch ihren großen schwarzen Hebel auf, der an die entsprechenden Modelle der Firma DW erinnert. Dieser dient zur Fixierung des um 360 Grad flexibel drehbaren Kopfteils. Die Galgenstange lässt sich bei Bedarf im Beckenstativ versenken, was für mehr Platz im Hardwarecase sorgt. Und da wir schon mal beim Thema Transport sind, sollten unbedingt zwei interessante Features der MXHF1000 Hi-Hat Maschine besprochen werden. Zum einen lassen sich ihre beiden Beine sehr schnell abmontieren, was besonders nützlich und platzsparend ist, sobald zwei Bass Drums zum Einsatz kommen und die Maschine mithilfe einer Klammer am linken Spannreifen befestigt wird. Zum anderen lässt sich das Pedal nach dem Hochklappen in eine kleine Halterung einrasten, was verhindern soll, dass das Fußteil und die Zugkette durch loses Umherschleudern beim Transport größere Blessuren einbüßen. Das MXPF1000 Falcon Fußpedal kommt in einem robusten Softbag, das im Inneren mit einigen kleinen Taschen und Laschen viel Stauraum für Ersatzteile und Zubehör bietet. Ein nettes Feature der Fußmaschine ist, dass sich die Zugkette optional gegen ein Band oder ein Direct Drive-Element austauschen lässt, was jedoch jeweils extra dazu gekauft werden muss. Abschließend sollte noch das MXSF1000 Snare-Stativ mit seinem komfortablen Omni-Ball Gelenk erwähnt werden, das es ermöglicht, die Snare ganz einfach und sehr flexibel in die gewünschte Spielposition zu bringen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare