Test
4
09.02.2017

Vergleichstest Schlagzeughocker

Schlagzeughocker von Tama, Gibraltar, Millenium, Sonor und DW im Vergleich

Vom günstigen Trommelstuhl bis zum Luxusmodell

Unter den Zubehörteilen am Drumset nimmt der Schlagzeughocker noch immer eine Nischenstellung ein. Bei Einsteigern ist der Sitz oft mit im Paket enthalten, und falls er doch separat erworben werden muss, entscheiden sich die meisten für das günstigste Modell, denn: „Es soll ja vor allem für den Anfang reichen“. 

Wer allerdings mehr Zeit am Schlagzeug verbringt, wird irgendwann merken, dass ein guter Sitz nicht nur bequemer ist, sondern auch als Stabilitätsausgleich für die Fußarbeit dient. Ein Drum-Hocker mit hochwertiger und formgebender Sitzfläche entlastet zudem den Rücken. Ein stabil gefertigtes und leicht verstellbares Unterteil zahlt sich auf die Dauer bei häufigen Auf- und Abbauten für Live-Gigs aus. Gerade wer den Hocker viel beansprucht, sollte sich also nicht für das günstigste Modell entscheiden.

Genau so unterschiedlich wie die Anforderungen und Gewichtsklassen, denen das Gestühl Genüge tun muss, ist der Geldbetrag, den man für einen Drum-Hocker maximal ausgeben möchte. Damit ihr die Übersicht behaltet, haben wir die Hocker in drei Kategorien mit Verkaufspreisen (Stand 02/2017) bis 100 Euro, bis 200 Euro und über 200 Euro unterteilt. Wir haben alle Hocker einer maximalen Belastungsprobe unterzogen, deshalb können unsere Tests euch eine gute Orientierung geben. Nichtsdestotrotz solltet ihr eure Favoriten am besten im Fachgeschäft probesitzen und miteinander vergleichen.

Klickt euch einfach durch die Testberichte unterhalb dieser Zeilen.

Drummer-Sitze bis 100 Euro

Die Einsteigermodelle und Schlagzeugsitze der untere Mittelklasse

Millenium DT-902 Pro Drum-Hocker Test

Für deutlich unter 100 Euro bekommt man beim Musikalienhändler Thomann den Millenium DT-902 Drum-Hocker. Wie sich der Sattelsitz in der Praxis bewährt, haben wir getestet.

Gibraltar 9608 Drum Throne Test

Als Bestseller unter den Drum-Hockern der mittleren Preisklasse hat sich der Gibraltar 9608 etabliert. Ob der Titel verdient ist, haben wir im ausführlichen Review heraus gefunden.

Drummer-Sitze bis 200 Euro

Die gehobene Mittelklasse: Schlagzeughocker für anspruchsvolle Trommler

K&M 14000 „Gomezz“ Drum Hocker Test

Die deutsche Firma König&Meyer ist nicht nur für hochwertige Mikrofonstative bekannt. Wir haben einen Drummer-Sitz getestet, das Topmodell 14000 „Gomezz“ mit Sattelsitz-Oberteil.

K&M 14030 „Grande“ Drum Hocker Test

Mit dem Grande bietet K&M, der deutsche Hersteller von Musikstativen und Sitzen, einen Drum-Hocker knapp über einhundert Euro ohne Schnörkel an. Wir haben Platz genommen.

K&M 14055 „Nick“ Drum Hocker Test

Nick heißt ein beliebter Schlagzeughocker des deutschen Traditionsherstellers K&M. Wie bequem man auf dem Sattelsitz trommeln kann, haben wir im Test gecheckt.

Ahead Spinal Glide Drum Hocker Test

Besonders rückenfreundlich sollen die Spinal Glide Drum-Hocker des amerikanischen Herstellers Ahead sein. Wie sich ihre mittig geteilten Sitzflächen in der Praxis bewähren, haben wir im Test herausgefunden.

Drummer-Sitze über 200 Euro

Die Profi- und Luxus-Modelle - Ob teuer gleich sehr gut ist, erfahrt ihr hier.

Verwandte Artikel

User Kommentare