News
5
13.11.2018

Update für MIDI: schneller, besser und Native Instruments und Ableton sind auch dabei

Musiker, DJs, VJs und Performer aufgemerkt: Höhere Auflösung, besseres Timing und abwärtskompatibel

Macher von elektronischer Musik denken bei der Abkürzung MMA nicht an kickboxende Sportler in Käfigen, sondern natürlich an die „MIDI Manufacturers Association“. Das sind die Menschen, die maßgeblich für die Entwicklung, Pflege und Vermarktung des MIDI-Protokolls zuständig sind. MIDI ist in der Welt der Musik eigentlich nicht wegzudenken. Egal ob damit alte und neue Synthesizer und Drummachines gesteuert und synchronisiert werden, Hardware und Software miteinander kommunizieren, DJ-Controller und Visuals im Gleichschritt laufen – fast überall steckt das gute alte MIDI drin. Jetzt sind Native Instruments und Ableton der MMA beigetreten und es gibt bereits die Neuigkeit, dass der im Jahr 1983 vorgestellte Standard bald ein Update bekommen wird.

Auch wenn MIDI-Anschlüsse nach wie vor in so vielen Gerätschaften wie Synths, Drummachines, Grooveboxen, Effektgeräten, Audiointerfaces, DJ-Controllern und sogar Mixern drinsteckt – man merkt, dass das zugehörige Protokoll  in die Jahre gekommen ist. Wer damit arbeitet, hat bestimmt schon mit Sync-Problemen, verschluckten Noten und ähnlichen „Problemchen“ zu kämpfen gehabt. Das nun angekündigte Update soll einiges besser machen und dabei trotzdem abwärts kompatibel bleiben. Eine einfache und automatische Konfiguration, neue Integration für DAWs und das Web, höhere Datenauflösung, bessere Ausdrucksmöglichkeiten und genaueres Timing – all das wird mit dem Update versprochen.

Präzises Timing ist immer gut, wer weiß das besser als DJs und Live-Performer? Dass mit Native Instruments und Ableton jetzt zwei renommierte Hersteller aus dem Bereich DJ-Software und Live-Performance an der Entwicklung mit gestalten ist eine gute Nachricht. Beide bringen genug Erfahrung mit und haben mit NKS (Native Instruments) und Ableton Link bereits ihre eigenen Protokolle entwickelt, die sich bereits ebenfalls zu einem Quasi-Standard entwickelt haben.

Die brennende Frage ist jetzt nur, wie lange wir uns noch gedulden müssen, bis das „neue MIDI“ kommt. In dieser Hinsicht gibt es nämlich noch keine Ansage. Wäre doch ein großartiges Weihnachtsgeschenk für Musiker, DJs, VJs und Performer!

Verwandte Artikel

User Kommentare