News
1
01.06.2009

Tobias Meinhart Quartett

Ein weiteres Highlight beim JAD

Das Jazz an der Donau wartet mit einem weiteren Konzert-Highlight auf: dem Quartett um den aus Regensburg stammenden Tobias Meinhart.

 

Das Tobias Meinhart Quartett gehörte bei dem am 8. und 9. Mai in Straubing ausgetragenen Finale des internationalen Nachwuchsprojekts „Startbahn Jazz“ zu sechs aus über 85 Bewerbern ausgewählten Bands. Mit ihrer handwerklichen Finesse und ihrer musikalischen Kreativität überzeugten die jungen Musiker sowohl ihr Publikum als auch die siebenköpfige Jury – und landeten den Volltreffer: Mit einem Auftritt beim Jazz an der Donau ergatterten sie sich die Chance, vor großem Publikum zu spielen.



Trotz ihres jungen Alters können alle vier Bandmitglieder bereits auf eine langjährige Erfahrung als Jazzmusiker verweisen. Als studierte oder noch studierende Instrumentalisten stellten sie ihr Können vielfach unter Beweis. Tenor- und Sopransaxophonist Tobias Meinhart, seit 2004 Student der Musikakademie Basel und des Conservatorium van Amsterdam, stand zum Beispiel u.a. mit dem Ingrid Jensen Quintett, Jorge Rossy und der Schweizer All-Star Big Band DKSJ auf der Bühne und gewann 2006 den Wettbewerb „Jugend Jazzt“ mit höchster Auszeichnung. Auch der erst 18-jährige Pianist Lorenz Kellhuber war bereits mehrmals Sieger bei „Jugend Jazzt“ und mit 16 Jahren der jüngste Student an der Hochschule der Künste Berlin. Kontrabassist Oli Hein hat mit seinem langjährigen Engagement beim Landesjugendjazzorchester Bayern und dem Harald Rüschenbaum JazzOrchestra ebenfalls hochkarätige Referenzen zu bieten – ebenso wie Drummer Gabriel Hahn, der 2007 seinen Abschluss vom Münchener Richard-Strauss-Konservatorium mit Bestnote feierte und seitdem als gefragter Sideman unter anderem für das Landesjugendjazzorchester Bayern, Lee Konitz, Peter O’Mara, Patrick Scales und Tobias Hoffmann arbeitet.

Gemeinsam steht das im Frühjahr 2008 gegründete Tobias Meinhart Quartett – kurz TMQ – für ebenso lupenreinen wie leidenschaftlichen Jazz. Die jungen Talente setzen kreative Ideen und Arrangements mit professioneller Technik – und hin und wieder einem Schuss Romantik – um. Mit den Kompositionen Meinharts und des musikalischen Wunderkindes Lorenz Kellhuber kreieren die vier einen Sound, den sie selbst zwischen modernem New Yorker Klangideal und swingendem Hardbop-Jazz der 60er Jahre ansiedeln.

Verwandte Artikel

User Kommentare