Software Keyboards
Test
10
25.12.2018

Fazit
(4 / 5)

Sugar Bytes waren und sind Spezialisten darin, sich sehr weit von bekannten Bedien- und Synthesekonzepten zu entfernen. Das ist für das Handling nicht immer von Vorteil, auf der anderen Seite eröffnen sie so immer wieder neue und innovative Herangehensweisen an die Soundentwicklung. Denn seien wir ehrlich: Klassische Subtraktive Synthesizer bedient man auch im Halbschlaf, mit verbundenen Augen und Herbstgrippe relativ sicher und kommt so zu berechenbaren – um nicht gar zu sagen: vorhersehbaren - Ergebnissen. 'Aparillo' ist dagegen eine geheimnisvolle Terra incognita: Hinter jedem Regler und seltsamen Icon lauert hier noch das Ungewisse. Das ist über weite Strecken und besonders am Anfang anstrengend, wie eine Buschtour am Westamazonas. Der Weg führt aber oft zu überraschenden Klanglandschaften, die einen für die Strapazen mehr als entlohnen. Zumal einem der Trip durch den kostenlosen Einstieg sehr schmackhaft gemacht wird und auch der Kaufpreis der Vollversion als günstig zu bezeichnen ist. 

  • Pro
  • Innovatives Konzept
  • Außergewöhnliche Klänge realisierbar
  • Ansprechendes Interface
  • Gute Integrationsmöglichkeiten
  • Contra
  • Kleinteilig-zersiedelte Organisation des GUI
  • Sound manchmal etwas rau und körnig
  • Features
  • FM-Synthesizer mit 16 Stimmen
  • Formant Shifting, Wave Folding & Shifting
  • Multimode-Filter mit Spacializer
  • Orbiter für One-Touch-Sound Morphing
  • Zwei voneinander abhängige LFOs mit S+H und Gravitation
  • Vielfältige Modulationsoptionen
  • Audio Unit v3, Standalone & Ableton Link
  • MIDI-Unterstützung, MIDI-Learn und Hostautomatisierung
  • Preset iCloud Sync und Preset Share
  • 500 Sounds
  • Preis
  • Aparillo: Kostenlos mit Einschränkung / Vollversion 19,99 EUR (über In-App-Kauf freischaltbar)

Weitere Informationen zu diesem Produkt gibt es auf der Webseite des Herstellers.

3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare