Hersteller_Sonor Fussmaschine_Entry_Sonor_400
Test
4
28.09.2015

Praxis

Die Pedale beanspruchen wenig Platz und sind recht zügig unterwegs

Keine Überraschungen gibt es bei der Montage der konventionell konstruierten Pedale. Durch die recht hohen Fersenteile und die schmalen Trittplatten liegen große Füße etwas weniger satt und sicher auf als es bei einigen anderen Pedalen der Fall ist, für die Positionierung kann dies jedoch gerade in engen Setups von Vorteil sein. Trotz der schnellen und relativ leisen Laufeigenschaften habe ich das Gefühl, dass die seitliche Stabilität gerade bei schneller und druckvoller Spielweise etwas leidet. Hierfür scheint sowohl die ungeführte Einzelkette als auch ein leichtes Spiel an den Fersenteil/Trittplatten-Achsen verantwortlich zu sein. Trommler, die mit aufgelegter Ferse spielen, wird dies nicht stören, wer für schnelle Mehrfachschläge auch mal leicht seitlich übers Pedal saust, wird es deutlicher merken. Trotz leicht exzentrisch montierter Cam (Ursache siehe Detail-Part) läuft das Slave-Pedal der Doppelfußmaschine dank geringer Masse der verwendeten Teile und der guten Welle kaum schlechter als das Hauptpedal.  

 

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare