News
1
19.07.2019

Sommer NAMM 2019: Fender Tone Master (digital) Deluxe Reverb und Twin Reverb

Fender hat auf der Sommer NAMM 2019 die neue Tone Master Serie angekündigt. Gleich zwei neue Amps werden vorgestellt: Deluxe Reverb und Twin Reverb – beide arbeiten aber komplett ohne Röhren und teils digital. Vor allem sind sie leichter.

Fender Tone Master

Fender verspricht die „gleiche tonale Perfektion“ der originalen Röhren-Amps, allerdings gibt es hier eine digitale Endstufe. Also wohl Class-D. Ob das am Ende aber wirklich so gut klingt wie die Amps, die wir lieben gelernt haben?

Den Anfang (?) der Serie machen der Deluxe Reverb und der Twin Reverb und jedes Modell hat Features, die ich beim Orignal auf jeden Fall vermisst habe und die einem Verstärker im Jahre 2019 eigentlich nicht mehr fehlen dürfen.

Fender Tone Master Deluxe Reverb

Fender Tone Master Deluxe Reverb

Moderne Specs

Auf der Rückseite offenbart sich die fortschrittliche(re) Denke: Es gibt einen Power Selector, der von 0,2 Watt über vier Stufen bis auf die jeweilige Maximalleistung ausgefahren werden kann. Dazu gesellt sich ein XLR-DI-Out, der über zuschaltbare Cab-Sim (via IR) und einen USB-Anschluss verfügt, der wohl für künftige Updates genutzt werden kann.

Fender Tone Master rear panel

Die Front hingegen ist gewohnt gestaltet: Normal- und Vibrato-Kanal, am Twin Reverb noch ein Bright-Schalter – wie bei den Originalen. Also hier schonmal keine Umstellung nötig.

Leichtgewichte

Die Amps sind mit leichten Jensen Neodymium N-12K 12″ Speakern bestückt. Zusammen mit den fehlenden Ausgangstransformatoren wiegen die Combos vergleichsweise geringe 12 und 15 kg. Der Twin ist schwerer, weil er zwei Speaker hat.

Fender Tone Master Twin Reverb

Preis und Verfügbarkeit

Fender hat beide Amps auf der Sommer NAMM 2019 vorgestellt, sie sind aber schon bei manchen Händlern gelistet. Bei Thomann kosten der Tone Master Deluxe Reverb 949 Euro und der Tone Master Twin Reverb 1098 Euro.

Günstiger als die Originale und deutlich flexibler. Ob sie auch gut klingen, wird sich demnächst in den A/B Tests zeigen. Die Technik ist auf jeden Fall weit genug.

Mehr Infos

Videos

Verwandte Artikel

User Kommentare