Gitarre
Test
1
28.03.2017

Setup zum Gitarren-Pickup Vergleichstest

Die Gitarren

Holger "Acy" Diepold (Acy's Guitar Lounge) hat uns ein ST- und ein LP-Modell für unsere Bedürfnisse zusammengeschustert, wobei als Basis eine Tokai Love Rock und eine AGL ST dient. Die Instrumente wurden quasi komplett entkernt und dann mit gehobener Hardware und entsprechender Verdrahtung ausgestattet. Einer der wichtigsten Punkte war die Steckverbindung für die Pickup-Kabel, denn es sollte alles ohne Lötzinn ablaufen, damit man nicht bei jedem neuen Pickup-Einbau den Lötkolben schwingen muss. Bei den elektronischen Komponenten haben wir uns an die Standardwerte von ST- und LP-Modellen gehalten.

Hier sind die Specs:

LP-Modell

  • Basis: Tokai Love Rock
  • Korpus: Mahagoni
  • Hals: Mahagoni
  • Griffbrett: Palisander
  • Sattel: Graph Tech
  • Brücke: ABM 2500 RE mit Alu Stop-Tailpiece
  • Mechaniken: Gotoh Magnum Lock Mechaniken
  • Mensur: 628 mm
  • Volume Potis: CTS (500kΩ), 20% Log
  • Tone Potis: CTS (500kΩ), 10% Log
  • Kondensatoren: NOS PIO Caps, 22nF
  • Verkabelung: Braided Innenverkabelung

ST-Modell

  • Basis: AGL Model-S
  • Korpus: Erle
  • Hals: Ahorn (one piece)
  • Griffbrett: Ahorn
  • Sattel: Graph Tech
  • Brücke: ABM 5050 S Tremolo
  • Mechaniken: Gotoh Magnum Lock Mechaniken
  • Mensur: 628 mm
  • Volume Poti: CTS (250kΩ), 20% Log
  • Tone Potis: CTS (250kΩ), 20% Log
  • Kondensator: NOS PIO Caps, 22nF
  • Abschirmung: Humbrella, Alu Shield unter dem Pickguard
  • Verkabelung: Braided Innenverkabelung

Bei jedem Pickup-Tausch werden neue Saiten (Elixir .010 - .046) aufgezogen, um auch hier identische Voraussetzungen für einen optimalen Vergleich zu bieten. Auch das Pick bleibt immer ein 0.60er Dunlop Nylon und selbstverständlich werden hochwertige Kabel (Vovox) benutzt.

Pickguard für Humbucker im Single Coil Format:

  • Volume Potis: CTS (500kΩ), 25% Log
  • Tone Potis: CTS (500kΩ), 15% Log
  • Kondensatoren: NOS PIO Caps, 22nF
  • Verkabelung: Braided Innenverkabelung
  • Abschirmung: Humbrella, Alu Shield unter dem Pickguard

Anmerkung:

Die Wahl fiel für diese Pickupgattung ganz bewusst auf 500kΩ Potis. Auch wenn einige User beim Pickuptausch die Standard 250 kΩ der Singlecoil Bestückung beibehalten, stellen 500kΩ den klanglichen Idealfall für Humbucker im Singlecoilformat dar.

Der Amp

Der Pickup-Test soll stetig erweitert werden, daher brauchen wir natürlich auch ein sehr gleichbleibendes Verstärkersignal. Mikrofonierte Röhrenamps liefern für so einen Vergleich kein zuverlässig gleichbleibendes Signal über einen längeren Zeitraum. Die Röhren zeigen Abnutzungserscheinungen, außerdem kann ein minimal verschobenes Mikrofon zu ganz anderen Resultaten führen. Aus diesem Grund ist der Kemper Profiler das Übertragungsgerät meiner Wahl. Der Profiler wird direkt über den Digital-Out an das Audio-Interface angeschlossen, zusätzliche Preamps sind nicht im Einsatz. Sechs Rigs haben wir speziell für die Tests zusammengestellt, die auch nicht mehr verändert werden, damit auch hier absolut gleiche Voraussetzungen für alle Testkandidaten herrschen. Im Einsatz sind hochwertige Profile von Spitzen-Amps, die eine solide klangliche Bandbreite für die Tests bieten. Damit auch nichts vom Sound ablenkt, habe ich mich für eine extrem trockene Klangästhetik entschieden, alle Effekte sind deaktiviert, es ist nur das reine Amp-Profil zu hören.

SOUND RIG PROFILE
Clean Two Rock Studio Pro 50 Michael Britt Profile
Crunch Dumble Overdrive Special Michael Britt Profile
Mid Gain Diaz CD 100 Michael Britt Profile
High Gain Lead Fuchs Overdrive Supreme Michael Britt Profile
High Gain Stoner Friedman BE-100 Dill/Bonedo Profile
High Gain Heavy Mesa Dual Rectifier Michael Britt Profile

Die Test-Disziplinen

Unsere Test-Disziplinen sind nach Zerrgraden geordnet und dabei stehen unterschiedliche Parameter im Fokus.

Clean- und Crunchsounds werden in allen Pickup-Kombinationen vorgestellt. Beim Crunchsound wird getestet, inwieweit die Steuerung des Zerrgrades per Anschlagsdynamik möglich ist. Im Optimalfall ist bei leichtem Anschlag eine minimale Übersteuerung zu hören und eine knackige Zerre bei härterer Saitenbetätigung. Bei den Mid-Gain-Sounds stehen die Potis an der Gitarre im Vordergrund: Zum einen die Arbeit mit dem Volume-Regler und der daraus resultierenden Steuerung des Zerrgrades, und zum anderen die Bandbreite des Tone-Reglers. Jeder Pickup zeigt andere Klangeigenschaften, und die gilt es auf diese Weise auszuloten. Die High Gain Sounds warten mit drei Kategorien auf, dem Leadsound, der zeigen soll, wie sich der Pickup bei Solosounds mit einzelnen Tönen und auch in höheren Lagen schlägt. Außerdem nehmen wir die tiefen Frequenzen ins Visier, einmal den Hals-Pickup mit einem Stoner Sound Riff, bei dem auch ein Ohr auf die Klangtransparenz und Saitentrennung bei hohen Zerrgraden geworfen wird. Beim Powerchord-Riff mit Metal-Style-Zerrsound sollten die tiefen Frequenzen klar übertragen werden. Hier sind noch einmal alle acht Disziplinen aufgelistet:

SOUND BESCHREIBUNG
1 Clean Alle Pickup-Kombinationen mit unverzerrtem Sound
2 Crunch Alle Pickup-Kombinationen mit leicht angezerrtem Sound & Anschlagsdynamik
3 Mid Gain Volume Poti Aktion (Hals-Pickup 5 & Steg-Pickup 10)
4 Mid Gain Steg Pickup Volume von 10 auf 2 in einzelnen Schritten
5 Mid Gain Tone Poti Aktion (Steg Pickup 0-5-10)
6 High Gain Lead Sound (Hals-Pickup & Steg-Pickup einzeln)
7 High Gain Low Single Note Riff - Stoner Style (Hals-Pickup)
8 High Gain Low Powerchord Riff - Heavy Style (Steg-Pickup)

Verwandte Artikel

User Kommentare