Test
2
29.05.2019

Sennheiser Memory Mic Test

Drahtloses Videomikro mit eigenem Speicher für Smartphones

Vloggermic

Viele kennen das: Man möchte mit dem Smartphone ein Video aufnehmen, aber das Mikrofon des Taschencomputers ist mit der akustischen Situation schlicht überfordert oder – bei einer Totalen – einfach viel zu weit weg vom Geschehen. Sennheiser bietet mit dem Memory Mic jetzt eine einfach zu bedienende Lösung an, bei der es egal ist, wie weit Mikrofon und Smartphone voneinander entfernt sind. Das Sennheiser Memory Mic verfügt über einen eigenen Speicher, in dem es ungefähr vier Stunden Audio speichern kann. Nur beim Start der Aufnahme und während der Synchronisation von Audio und Video müssen sich beide in Reichweite befinden, damit sie per BlueTooth oder WLAN kommunizieren können. Während einer laufenden Aufnahme können sich beide unendlich weit voneinander entfernen.

Obwohl dieses Konzept wie geschaffen für den professionellen Einsatz ist, gibt Sennheiser Amateure und Semiprofis als Zielgruppe an. Gedacht ist das Memory Mic für Youtuber, Vlogger und alle, die kreative Videos mit Smartphones machen wollen.

Details

Lieferumfang

In der Packung befinden sich neben dem Memory Mic lediglich eine Kurzanleitung, ein Blatt mit Sicherheitshinweisen und ein USB-Ladekabel. Das sieht nicht nach viel aus, aber zum sinnvollen Einsatz des Memory Mic benötigt man auch nicht mehr.

Äußerliches

Das Memory Mic ist in einem sehr gut verarbeiteten, weiß/grauen Kunststoff Gehäuse untergebracht, dass mit seinen Maßen von 51 x 37 x 20 mm (HxBxT) ungefähr so groß ist wie eine Streichholzschachtel.

Auf der Rückseite befindet sich eine Gummilasche, deren loses Ende magnetisch am Gehäuse des Memory Mic haftet. Damit kann man das 30 Gramm leichte Mikro bequem und sicher an der Kleidung befestigen. Träger eines Herzschrittmachers sollten allerdings vorsichtig sein, denn der verbaute Magnet könnte diesen beeinflussen.

Auf der schmalen Oberseite befindet sich ein Metallgitter, hinter dem sich die Mikrofonkapsel befindet. Es handelt sich hierbei um ein dauerpolarisiertes Kondensatormikrofon mit Kugelcharakteristik.

Auf der rechten Seite befindet sich das einzige Bedienelement: ein Taster, mit dem das Memory Mic ein- und ausgeschaltet wird. Daneben befindet sich eine mehrfarbige LED, die uns darüber informiert, was das Sennheiser-Mikrofon gerade tut. Orange bedeutet: Das Mikro ist eingeschaltet aber nicht verbunden. Grün steht für: Mic ist mit der App verbunden und alles arbeitet normal. Beim Aufladen leuchtet die LED rot.

Der USB-Anschluss an der Unterseite wird nur zum Aufladen des fest verbauten Akkus verwendet. Eine Verbindung zum Datenaustausch per USB ist nicht möglich.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare