News
3
10.11.2021

Samples der Woche: Axé, Materials Metal & Ice, Jewel Bandolero und mehr

Samples der Woche: Neben zwei Kontakt-Instrumenten (Axé und Jewel Bandolero) gibt es diese Woche zur Auflockerung Materials – Metal & Ice für den Software-Sampler HALion. Wer auf der Suche nach kostenlosen Downloads und Freeware ist, darf sich über ZU-23-2 Anti-Aircraft Gun und Analog Waveforms DS freuen. Viel Spaß beim Lesen, bleibt gesund und bis nächsten Mittwoch!

In diesem Sammelartikel findet ihr weitere Empfehlungen!

Audio Brewers Axé

Audio Brewers Axé

Audio Brewers Axé

Wie wäre es denn mal mit 81 Percussion-Instrumenten, die in fünf Kategorien eingeteilt sind und in Ambisonics abgespielt werden können? Audio Brewers möchte mit Axé genau das anbieten. Die Instrumenten-Kategorien hier heißen Surdo Primeira, Surdo Segunda, Surdo Terceira, Caixa und Repinique. Diese wurden mit bis zu 17 Artikulationen aufgenommen, dazu kommen 15 tonale Artikulationen, die speziell für Sounddesign gedacht sind. Und obendrauf gibt es 10 Percussion-Kits, ebenfalls extra für Sounddesign angelegt. 10 Round-Robins kommen bei dem Kontakt-Instrument zum Einsatz.

Eine Besonderheit des Herstellers ist ja, dass ihr nicht nur Mono- und Stereo-Aufnahmen bekommt, sondern eben auch verschiedene Ambisonics-Perspektiven. So wird der Sound noch räumlicher und vermittelt ein Mittendrin-Gefühl. Der Smart Sequencer hilft euch beim Erstellen von rhythmischen Sektionen, auch mit Zufallsfunktionen. Die so entstandenen Patterns speichert ihr als MIDI oder zieht diese direkt über Drag-and-drop in die DAW.

Axé umfasst über 21.300 Samples in einer Auflösung von 24 Bit und 48 kHz. Die 16 GB Umfang wurden auf 8,4 GB komprimiert. Die Vollversion von Kontakt 6.2.1 oder neuer ist erforderlich. Zur Einführung bezahlt ihr 129 Euro, regulär kostet die Library 199 Euro. Weitere Infos findet ihr auf der Website des Herstellers.

Audio Brewers

Magnetic 96 Materials – Metal & Ice

Magnetic 96 Materials – Metal & Ice

Magnetic 96 Materials – Metal & Ice

Für Steinberg und dessen HALion Sampler haben die Sounddesigner Tobias Menguser und Stephan Lembke unter dem Namen Magnetic 96 dieses Instrument abgeliefert. Beide haben schon so einige Erfahrungen gesammelt und neben ihrer Arbeit mit Firmen wie Native Instruments, Heavyocity oder Softube auch an Trailern für Avengers oder dem Star Wars Franchise gearbeitet. Bei Magnetic 96 Materials prallen Soundwelten aufeinander. Ein 12-köpfiges Bläser-Ensemble, diverse auf Metall basierende Instrumente, rare Synthesizer (wie ein Synclavier) und Sound-Effekte von Eis und Metall verschmelzen hier zu neuen Klängen.

Als Ergebnis bekommt ihr mit Magnetic 96 Materials insgesamt 150 Presets, die ihr auf vier Layern mit allen Möglichkeiten bearbeitet, die HALion so ermöglicht. Das geht von Filtern über Distortion bis zu Wavetable- und Granular-Synthese.

Magnetic 96 Materials – Metal & Ice ist mit HALion 6.4, HALion Sonic 3.4 und HALion Sonic SE 3.4 kompatibel. 6,5 GB umfasst die Library. Zur Einführung bezahlt ihr 119 Euro statt der regulären 149 Euro.

Steinberg

Soundiron Jewel Bandolero

Soundiron Jewel Bandolero

Soundiron Jewel Bandolero

Auf dem Bild oben seht ein Foto der Vorlage für dieses Kontakt-Instrument. Das heißt Rodeo 49 und ist ein italienischer Synthesizer der Galanti Group, veröffentlicht in den frühen 70ern. Das schmucke Gerät kombiniert Keyboard-Klänge mit einer Rhythmusmaschine und diverse Regler zur Soundbearbeitung. Die fällt bei der „Orgel“ relativ rudimentär aus, deshalb ist der Bergriff „Synthesizer“ vielleicht auch ein bisschen zu weit gegriffen.

Wie auch immer, Jewel Badolero basiert auf umfangreichen Samples dieses Instruments – inklusive Sustains, Staccatos oder „magischen Akkorden“. Dazu gesellen sich 41 Drum-Loops, die ihr zum Tempo des Hosts synchronisieren könnt. Soundiron hat es sich aber auch nicht nehmen lassen, 20 Pads aus dem Quellmaterial zu bauen. Das Interface bietet euch einige Parameter zur Klangbearbeitung. Lautstärke, Attack, Release, Vibrato und Extras wie Oktaven-Layering oder einen Transienten-Offset. Mit dem Glide-Slider spielt ihr Legatos und Portamentos. Und „on top“ gibt es sogar ein LFO mit auswählbarer Schwingungsform und diversen Zielen. Außerdem bekommt ihr 13 Filtertypen und einen ziemlich ausgeklügelten Arpeggiator.

Alle Samples sind in 24 Bit und 48 kHz Auflösung. Die Vollversion von Kontakt 5.5 oder neuer ist Voraussetzung. Der Preis fällt schlank aus. 19 US-Dollar statt 29 US-Dollar in der Einführung.

Soundiron

Kostenlos: Boom Library ZU-23-2 Anti-Aircraft Gun

Boom Library ZU-23-2 Anti-Aircraft Gun

Boom Library ZU-23-2 Anti-Aircraft Gun

70 Sounds einer riesigen russischen Abwehrkanone hat Boom Library umsonst in einem Sample-Pack zusammengefasst. Das 650 MB große Paket gibt euch sieben WAV-Files in einer Auflösung von 24 Bit und 192 kHz. Die einzelnen Audiodateien enthalten jeweils 10 Variationen eines Sounds, quasi verschiedene „Artikulationen“ von einem Schuss. Speziell für Filme, Trailer und Games könnt ihr damit möglicherweise etwas anfangen, vielleicht macht ihr ja auch dystopische Beats, bei denen es knallen muss. Bezahlen müsst ihr nichts, weitere Details und den Download findet ihr auf der Website des Herstellers.

Boom Library

Kostenlos: SampleScience Analog Waveforms DS

SampleScience Analog Waveforms DS

SampleScience Analog Waveforms DS

Unser liebster Lieferant für kostenlose Sample-Instrumente hat auch diese Woche wieder eine schöne Überraschung für uns. Analog Waveforms DS arbeitet mit einem Set verschiedener Samples von einem Dave Smith Mopho. Ihr bekommt die einzelnen Schwingungsformen Note für Note – jeweils bis zu 10 Sekunden gespielt. Die vier Schwingungsformen mischt ihr dann wie bei einem typischen subtraktiven Synthesizer zusammen und bearbeitet diese dann mit einem Filter und sogar ein paar Effekten wie Chorus, Phaser, Delay und einem Reverb. Im Gegensatz zu der Sample-Vorlage mischt ihr hier bis zu vier „Oszillatoren“ zusammen und verpasst jedem eine eigene Hüllkurve. Schade, dass ein LFO fehlt – aber bei einem Geschenk sollten wir nicht meckern. Zum Verwenden ist der ebenfalls kostenlose Decent Sampler (bekommt ihr hier) notwendig, der als VST, VST3, AU und AAX auf macOS, Windows und Linux läuft. Falls ihr Analog Waveforms DS cool findet, solltet ihr SampleScience einen Dollar oder mehr spenden!

SampleScience

Videos und Klangbeispiele

Verwandte Artikel

User Kommentare