Gitarre
Test
1
31.03.2019

Fazit
(5 / 5)

Der Revv G4 zeigt sich, wie schon der G3, als hervorragend verarbeiteter Verzerrer mit exzellenten Klangeigenschaften für bestimmte Stilrichtungen. Hier geht der Charakter deutlich stärker in die Metal-Richtung, bietet weniger Midrange als der G3 und eignet sich damit für alles zwischen 80s Rock/Metal bis hin zu zeitgenössischen Metalsounds, aber auch als ergänzendes Leadpedal. Die Gainreserven sind enorm, die Nebengeräusche halten sich in Grenzen und ein kompakter, definierter Sound ist immer gegeben; auch der Equalizer arbeitet ungemein effektiv. Einziger Punkt, dem möglicherweise Beachtung beigemessen werden sollte, ist der passende Amp bzw. dessen Setting, um die Präsenzen und Hochmitten nicht übermäßig aufdringlich werden zu lassen, was für mich jedoch kein Minus ist. Damit reiht sich der G4 wie auch sein Vorgänger in die Riege der neuen Generation an exquisiten, ampartigen Pedalen ein, die auf jeden Fall angespielt werden sollten! Der Preis ist für die Qualität auf jeden Fall berechtigt.

  • Pro
  • exzellente, genreabhängige Soundqualität
  • geringe Nebengeräusche
  • effektiver EQ
  • hohe Gainreserven
  • gute Auflösung
  • Contra
  • keins
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Revv
  • Bezeichnung: G4
  • Typ: Distortion
  • Herkunft: Kanada
  • Regler: Gain, Volume, Bass, Middle, Treble
  • Schalter: Aggression (Red/Off/Blue), Effekt On/Off, True Bypass
  • Anschlüsse: Eingang (6,3mm Klinke), Ausgang (6,3mm Klinke), Netzteilanschluss 9V
  • Stromaufnahme: 17 mA
  • Abmessungen: 125 x 71 x 51mm
  • Gewicht: 363 g
  • Ladenpreis: 229,00 Euro (März 2019)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare