Test
4
25.04.2018

Praxis

Beim Aufziehen der Felle gibt es keine Probleme, ich muss allerdings das Fell auf der Gratung etwas drehen, bis ich den Punkt gefunden habe, an dem es perfekt aufliegt. Das liegt daran, dass der Kessel an einer Stelle leicht unrund ist. Wenn ihr eine sehr rustikal geformte Trommel habt (Stichwort Ludwig Hump), könnten selbst die Classic Fit Felle an ihre Grenzen kommen. 

Wie ihr gleich hören könnt, lässt sich aus allen drei Fellen der bekannte Remo Sound entlocken. Das Ambassador Clear, für viele sicher kein stereotypisches Schlagfell für Snares, erzeugt einen vollen und ausgewogenen Klang, der aus Spielerperspektive etwas attacklastiger klingt, unter dem Mikrofon aber für einen überraschend frischen Klang sorgt. Wenn ihr sonst nur an beschichtete Snare-Felle gewöhnt seid, probiert das ruhig mal aus.

Wenn ihr auch mit Besen zugange seid, kommen natürlich eher die beiden anderen Felle in Frage. Das Classic Fit Ambassador Coated klingt ausgewogen und sehr dynamisch und hat aufgrund des stärkeren Coatings einen entsprechend lauteren Wisch-Sound mit Besen. Hier hilft es, am Anfang etwas zu schmirgeln. Das Fiberskyn Diplomat klingt mit Sticks gespielt etwas kürzer und insgesamt bedeckter. Hier gefällt mir vor allem der weiche und volle Besen-Klang.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare