Hersteller_Reloop
Test
5
14.08.2018

Reloop Controller Station 2 Test

Wenn es auf die Größe ankommt

Die Reloop Controller Station 2 ist der neuste Vertreter eines Ständers für DJs, der nicht nur Platz für den tragbaren Computer bietet, sondern zusätzlich noch eine Ablage für einen Controller besitzt. Das ist sinnvoll, denn oft besteht ja ein digitales DJ-Setup nicht nur aus einem Laptop alleine. Genügend Raum für das ganze Gear ist meistens Mangelware - da ist es einfach nur praktisch, wenn die notwendigen Teile direkt in der Nähe des Mischers untergebracht werden können. Die Controller Station 2 verspricht genau das und will auch mit den etwas größeren Gerätschaften zurechtkommen, dafür wurde sie ein bisschen flexibler gestaltet als ihr Vorgängermodell. Gucken wir mal im Test, was dieser Ständer für einen gegenwärtigen Straßenpreis von 69 Euro leistet.

Details

Die Controller Station 2 wird in einem gerade mal 37 Zentimeter langen, bedruckten Karton verkauft. Beim Blick hinein wird klar, dass der Ständer nicht einsatzbereit in der Verpackung schlummert und lediglich ausgeklappt werden müsste. Nein, hier warten ganz im Stil des schwedischen Möbelhauses lauter Kleinteile darauf, zusammengebaut zu werden.

Die meisten Elemente, wie die Seitenteile, sind hier noch mal für sich in Folie verpackt. Im einzelnen sind das die Füße und jeweils vier Teile, die später für die Ablage dienen. Verbunden werden diese mit drei Metall-Gewindestangen, 24 Adapterstücken aus dem gleichem Material und sechs großen Schrauben. Acht kleine Metallscheiben runden den Lieferumfang ab. Wofür diese da sind, sehen wir uns gleich an. Eine Anleitung ist nicht enthalten, eine Skizze auf der Rückseite des Kartons gibt zumindest ein bisschen Aufschluss darüber, wie die ganzen Teile zusammen gehören.

Die mattschwarz lackierten Metall-Elemente bringen zusammen ungefähr 2,8 kg auf die Wage. An deren Verarbeitung gibt es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Sämtliche Kanten sind abgerundet.

Wie gut die Montage der Controller Station 2 klappt, darauf werden wir im Praxisteil eingehen - jetzt konzentrieren wir uns erst einmal auf die Eigenschaften des bereits fertig aufgebauten Ständers.

Die Teile, die als Ablagefläche dienen, sind mit einem weichen Gummi versehen und sorgen so für einen rutschfesten Untergrund. Damit Controller und Laptop einen festen Halt haben, sind die Auflagen am unteren Ende abgewinkelt und ebenfalls gepolstert. Die Unterseite der Füße ist mit der gleichen Gummierung ausgestattet. Damit schont man die Oberflächen, auf denen die Controller Station 2 steht und die Standfestigkeit ist natürlich auch besser.

Die für Kontrollgeräte vorgesehene untere Ablage bietet eine Tiefe von knapp 31 cm, kann aber noch mal um ganze 9 cm erweitert werden. Das untere mit zwei Schrauben fixierte Stück kann man nämlich zusätzlich so weit herausziehen. Die obere Auflage ist 28,5 cm lang, da passt auch ein 17" Laptop ohne Schwierigkeiten drauf.

Die Breite und Höhe sind variabel. Je nachdem, wie viele Adapterstücke verwendet werden, kann die Breite für die untere Liegefläche bis zu 41 cm betragen. Mit diesen Dimensionen ist es kein Ding, auch große Controller auf den Reloop Ständer zu stellen. Wird die Controller Station 2 wie vorgesehen aufgebaut, ist sie an der höchsten Stelle ungefähr 38 cm hoch. Wer jetzt diese Maße mit den Maßangaben des Herstellers vergleicht, sieht da ein paar Unterschiede. Das liegt daran, dass dort richtigerweise die gesamten Dimensionen gemessen werden und wir uns hier im Test eher für die Auflageflächen interessieren, die konstruktionsbedingt ein bisschen kleiner ausfallen.

Die Veränderung der Höhe kann man erzielen, indem die Träger für den Laptop versetzt eingebaut werden. Nach unten sehe ich da allerdings keinen Spielraum, der irgendwelche Vorteile bringen würde und in die andere Richtung wird der Ständer einfach zu wackelig.

Betrachtet man die komplett aufgebaute Controller Station 2, bekommt man unter Umständen ein Déjà-vu. Das könnte daran liegen, dass dieser Ständer bis auf Details fast genau so aussieht wie der Magma Control Stand II, der übrigens auch preislich in der gleichen Liga spielt.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

Fun Generation Eco Wood 1210er Test

Mit 89 Euro reißt der Plattenspieler-Transportkoffer Fun Generation Eco Wood 1210er kein Monster-Loch in das Budget von Turntablisten, Vinyl-DJs und Equipment-Verleihern. Ist das Geld gut investiert?

Knosti Disco Antistat Generation II Test

Ihr liebt Schallplatten? Dann könnte „Knosti Disco Antistat Generation II“ etwas für euch sein! Denn mit diesem Plattenwaschgerät könnt ihr nicht nur eure eventuell verschmutzten Vinyls wieder in neuem Licht erstrahlen und sauber erklingen lassen, sondern auch dafür sorgen, dass sie antistatisch sind und Staub nicht so schnell wieder anziehen.

iConnectivity SpinXLR Test

iConnectivity SpinXLR ist ein kompakter Phono-Entzerrer für den Studiobereich, der in Kombination mit zwei Mikrofonvorverstärkern einem Phono-Signal ordentlich Leben einhaucht. Wie gut gelingt der „Brückenschlag“ bei einem Kampfpreis von 65 Euro?

Magma Riot DJ-Backpack

Magma Riot DJ-Backpack ist der kleinste Rucksack aus der Riot-Serie für Discjockeys und bietet Platz für Laptops mit einer Größe von bis zu 15,4 Zoll. Wir haben uns das Behältnis genauer angeschaut.

Ortofon Concorde Gold Test

Ortofon preist das Concorde Gold System als Flaggschiff-Modell mit hervorragender Klangqualität an. Der Bonedo-Test verrät euch die Fakten.

User Kommentare