Blog_Folge
Feature
9
02.11.2021

Polyphia-Gitarrist Tim Henson über den versehentlich von ihm geprägten Begriff „Boomer Bends“

Die Bezeichnung sorgte im Netz für Kritik

Das Internet verzeiht so schnell nicht und hilft gerne dabei unscheinbare Angelegenheiten zu großen Kontroversen aufzublasen: Diese Erfahrung musste auch Polyphia-Gitarrist Tim Henson vor einiger Zeit machen. Nachdem er das Wort "boomer-ish" verwendet hatte, um Gitarren-Bending-Techniken der siebziger und achtziger Jahre zu beschreiben, gab es jede Menge Gegenwind und Kritik. Daher erläuterte der Gitarrist nun genauer, was es mit dieser Äußerung auf sich hatte.

Der US-amerikanische Musiker, Tontechniker, Produzent und YouTube-Star Rick Beato befand sich für eine Gesprächsrunde zum Gitarrenspiel und Musiker-Dasein vor einigen Wochen in bester Gesellschaft. Er unterhielt sich über Themen wie musikalische Einflüsse, den eigenen Stil, Musiktheorie und Generationsunterschiede in Bezug auf Gitarrenspiel mit Animals As Leaders Tosin Abasi, Peripherys Misha Mansoor und Polyphias Tim Henson - allesamt Musiker, die viel in der Progressive Metal und Djent-Szene verortet werden.

The Modern Guitar Discussion w/ Tosin Abasi, Tim Henson & Misha Mansoor

"Bend it like a Boomer"

Abasi merkte während des Gesprächs an, dass Henson viele klassische Gitarren-Stücke aus dem Rock und Metal eher ablehne. Henson legt seinerseits eine sehr eigene faszinierende Spieltechnik an den Tag, die sich Djent-typisch wenig an ausschweifenden Bendings aufhält und sich eher in stark gedämpften und schnellen Staccato-Läufen äußert. Der Gitarrist antwortete daher, dass er ausschweifendes Saiten-Ziehen vermeide, da es für ihn immer nach einer ganz bestimmten Ära klinge. Er fügte die Bezeichnung "boomer-ish" an und referierte dabei auf die Baby-Boom-Generation, die nach dem zweiten Weltkrieg geboren wurde. Der Begriff "Boomer Bends" machte anschließend die Runde und obwohl Henson sich bei dieser Anmerkung wahrscheinlich nicht viel gedacht hatte, bekam der Terminus anschließend im Netz jede Menge Gegenwind. Neben einigen echten Kritikern waren aber auch viele Leute amüsiert, sodass es mittlerweile aus Gag-Gründen auch "Bend it like a Boomer"-Shirts zu kaufen gibt.

Polyphia | G.O.A.T. (Official Music Video)

Der Versuch der Klang-Bezeichnung

Beato setzte sich aber kürzlich noch einmal in einer Videokonferenz mit Henson zusammen, um die entstandene Kontroverse zu klären. Dabei stellte Beato zunächst fest, dass Henson keineswegs Bending-Techniken im Allgemeinen ablehne und selbst in jungen Jahren klassische Rock- und Metal-Stücke nachgespielt habe.

Henson erklärte, dass "boomer-ish" einfach seine Art sei, die in den siebziger und achtziger Jahren hauptsächlich genutzte Technik und den damit verbundenen Klang der Gitarre zu beschreiben und dass Boomer seiner Meinung nach auch kein abwertender Begriff sei. "Bending is cool! For me, [boomer bend] it's just a simple way to classify it. Like, 'Oh that's the sound we're going for, I know what to play now.'" Er fügte später außerdem an, dass er davon ausgehe, dass künftige Generationen dann über sein Gitarrenspiel scherzhafte Äußerungen machen werden: "I fully expect that one day people will be making the same jokes about my playing, you know, slaying insults, generationally... and I welcome it with open arms."

Verwandte Artikel

User Kommentare