Podcast
9
11.12.2013

Podcast: Disclosure im Interview

Dance Music 2.0

Es wirkt sehr einfach bei Disclosure: Im Wohnzimmer ihrer Eltern produzieren die beiden Briten aus der Kleinstadt Surrey mit Laptop und Sequenzer ihre ersten Beats. 2009 laden sie ihre ersten Tracks bei Myspace (ja, das waren noch Zeiten) hoch. Knapp vier Jahre später sind die Brüder bereits für den wichtigen britischen Mercury Musikpreis nominiert und füllen auch große Clubs - nicht nur in ihrer Heimat England!

Inspiration für die Dance Music der Brüder waren solche nicht immer nur eingägngigen Synth-Sound-Schrauber und Sample-Kreationisten wie James Blake oder Totally Enormous Extinct Dinosaurs. Daraus schneidern sie eingängige und tanzbare Songs, die kurz nach ihrem Erscheinen auf dem digitalen Äther von einigen Blogs besprochen werden. Damit beginnt die Maschine zugunsten des Duos zu laufen. Die ersten Labels werden Aufmerksam und die beiden Jungs bringen schließlich ihr erstes Album "Settle" heraus.

Wie kam es dazu im Detail? Was unterscheidet Disclosure von den Heerscharen der Leute, die vorm Rechner setzen und Musik schrauben? Im bonedo.de Podcast erfahrt ihr es!

Das Video zur Single "Latch feat. Sam Smith" anschauen:

Disclosure "Settle" jetzt kaufen:

Verwandte Artikel

User Kommentare