News
1
23.09.2021

Mooer Groove Loop X2: Stereo Looper und Drummachine in einem

Mit dem neuen Mooer Groove Loop X2 kannst du nicht nur in Stereo deine Riffs loopen, sondern auch im stillen Kämmerlein mit einer synchronisierten Drummachine jammen. Vor allem ist die Steuerung merklich durchdachter als beim Vorgänger.

Mooer Groove Loop X2

Ich finde, alle an der Gitarre brauchen ein Looper-Pedal. Zumindest, wenn du auch gern mal allein im stillen Kämmerlein ohne Computer und DAW ein paar Klänge übereinander legen möchtest. Wenn dazu noch ein virtueller Drummer spielt, ist das gleich nochmal angenehmer. Er hält auch straight den Takt und trinkt nicht die ganze Zeit Bier! (Natürlich nur Spaß!)

Das Mooer Groove Loop X2 ist die Stereo-Version des ersten Groove Loop, wurde aber mehr als nur um einen zweiten Kanal erweitert. Es bringt 14 Save-Slots mit, in denen jeweils 10 Minuten Audio geschichtet werden können. Dazu spielen 121 Drum-Patterns, die optional auch via Tap-Tempo zu deinem Song synchronisiert werden können. Damit Jazzer nicht zu Metal-Drums jammen müssen, hat der chinesische Hersteller 11 verschiedene Styles mit eingepackt. In den Videos kingen die Drum-Sounds eher „brauchbar“ und weniger gut wie bei z. B. beim BeatBuddy, könnte aber auch einfach am Video liegen.

Mooer Groove Loop X2 Looper Drum Machine Stereo Effekt Pedal Front

Loop Modi + Stereo

Neben dem nornalen „ich nehme einfach alles auf und spiele es stur in Schleife“-Modus gibt es noch einen Count-In-Mode, aber auch den „Automatic“-Mode. Hier hilft das Pedal beim richtigen Recording. Du kannst es aktivieren, es nimmt aber erst auf, sobald du mit der Gitarre anfängst zu spielen.

Und wenn du mal nachträglich die Geschwindigkeit ändern möchtest, kannst du das über die Time-Stretch-Funktion erledigen, ohne dabei die Tonhöhe zuver ändern. Übrigens kannst du nicht nur über Tap-Tempo das Tempo einstellen. Das Pedal „misst“ auch allein das Tempo. Ziemlich cool.

Und natürlich gibt es auch im Vergleich zum sehr kleinen Vorgänger* einen Stereo-In- und Output. Überhaupt ist die Anzahl der Bedienelemente auf zwei Fußschalter, fünf Regler und einen Druckschalter herangewachsen. Also abgesehen von der Farbe baugleich zu Delay und Reverb der X2 Serie.

Preis und Marktstart

Mooer ist immer recht zügig nach der Ankündigung auch mit den Geräten im Laden. Laut Thomann ist das Groove Loop X2 in ca. einer Woche für 149 Euro erhältlich und kann ab sofort vorbestellt* werden. Gerade für die Automatik-Funktion und den eingebauten Drummer ist der Preis auf jeden Fall machbar.

Mehr Infos

Videos

 

Verwandte Artikel

User Kommentare