Software
Test
3
13.08.2019

Fazit
(4 / 5)

Modal Electronics hat mit dem SKULPT und den CRAFTSynth 2.0 zwei komplexe und kompakte Synths im Programm, die das Frickel-Herz höher schlagen lassen und im Falle des CRAFT sogar richtig günstig sind – viele Plugins kosten mehr! Sie haben einen eigenständigen Klang und auch die Presets zeugen von Liebe, sodass es sich um zwei empfehlenswerte Klanglieferanten handelt, die sich besonders bei Platzmangel hervortun. Die zugrundeliegende Engine bietet einiges, das nicht alltäglich ist und trotzdem lässt sich das meiste mit den reichlichen Bedienelemente am Gerät bewältigen. Nichtsdestotrotz gibt es einige Features, die sich nur mit Editor oder Plugin erforschen lassen – insofern ist es schön, dass diese zum Gesamtpaket dazugehören.

  • PRO
  • Viele Möglichkeiten
  • Digitaler Charakter-Sound
  • Sehr günstiges Gesamtpaket
  • Transportverpackung inklusive (Skulpt)
  • CONTRA
  • Mäßige Lesbarkeit der Bedienelemente
  • Etwas wackelige Encoder
  • USB-Störgeräusche beim Craft
  • Features
  • Modal CRAFTsynth v2.0
  • 40 Wellenformen mit Morphfunktion
  • 8 Oszillatoren pro Stimme
  • Virtuell-analoge, digitale und generative Wellenformen (inkl. Modal 002 Waves)
  • Cross-, FM-, und Phasemodulation, Hard- und Window-Sync, Ringmodulation, Derez/Bitcrush, Wavefolders und Waveshapers
  • 3 Hüllkurvengeneratoren für Filter, Amplitude und Modulation
  • 2 Audio-Rate LFOs
  • Arpeggiator
  • 2-poliger Resonanzfilter, morphbar von Tiefpass bis Hochpass
  • Delay- und Distortioneffekte (Waveshaping overdrive)
  • MIDI-Clock-Synchronisation für LFOs und Delay
  • 64 Speicherplätze
  • MIDI-Keyboard mit 8 Tasten und 8 benutzerdefinierten Skalen plus Root-Notenauswahl
  • Stromversorgung über USB oder 3x AA Batterien (optional)
  • Optionaler Software-Editor für MacOS, Windows, iOS und Android
  • Line-Ausgang: 3,5 mm Mini-Klinke
  • Kopfhörer-Ausgang: 3,5 mm Mini-Klinke
  • Sync Ein- und Ausgang: 3,5 mm Mini-Klinke
  • MIDI Ein- und Ausgang
  • Micro-USB
  • Abmessungen (B x H x T): 150 x 68 x 135 mm
  • Modal Skulpt
  • 32 Oszillatoren
  • 8 Oszillatoren pro Stimme mit 2 wählbaren morphablen Wellenformen
  • Mixer für Osc-Pegel iml. FM-, PWM-, Tuning- und Ringmodulationsoptionen
  • Modi: monophon, duophon und polyphon
  • Unison- / Spread-Option zur Verstimmung der 32 Oszillatoren
  • 8-Slot-Modulationsmatrix mit 8 Quellen und 37 Zielen
  • 3 Hüllkurvengeneratoren für Filter, Amplitude und Modulation
  • 2 Audio-Rate LFOs, ein globaler und ein polyphoner LFO
  • Echtzeit-Sequenzer mit 256 Noten und 4 Parameter Aufzeichnungskapazität
  • Arpeggiator mit Divisions-, Richtungs-, Oktav-, Swing- und Sustain-Reglern
  • Resonanzfilter
  • Morphbar von Tiefpass bis Hochpass
  • Delay- und Distortion-Effekte (waveshaping overdrive)
  • MIDI-Clock-Synchronisation für LFOs und Delay
  • 128 Patch- und 64 Sequenzspeicherplätze
  • MIDI-Keyboard mit 16 berührungsempfindlichen Tasten
  • Analoger Clock Ein-/Ausgang zur Synchronisation (KORG / Teenage Engineering Spezifikation)
  • Polychain (bis zu vier Geräten bis zu 16 Stimmen)
  • Stromversorgung über USB oder 6 x AA Batterien (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Optionaler Software-Editor für MacOS, Windows, iOS und Android
  • Line-Ausgang 3.5 mm Miniklinke
  • Kopfhörer-Ausgang 3.5 mm Miniklinke
  • Sync Ein- und Ausgang 3.5 mm Miniklinke
  • MIDI Ein- und Ausgang
  • Micro-USB
  • Abmessungen (BxHxT): 255 x 68 x 135 mm
  • Inkl. USB-Kabel
  • Preise
  • Modal CRAFTsynth v2.0: Ca. 137 € (Straßenpreis, Stand: 12.08.2019)
  • Modal Skulpt: Ca. 286 € (Straßenpreis, Stand: 12.08.2019)

Weitere Infos zu diesen Produkten gibt es auf der Webseite des Herstellers.

3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Modal CRAFTsynth v2.0

Verwandte Artikel

User Kommentare