Hersteller_Millenium Drummer_Sitz_Entry
Test
4
27.10.2016

Millenium DT-900 Drum Throne Round Test

Schlagzeughocker mit runder Sitzfläche

Schwarz, rund, günstig?

Mit dem neuen DT-900 der Eigenmarke Millenium möchten die Produktverantwortlichen beim Musikhaus Thomann jene Trommler ansprechen, die zwar stabile Qualität und guten Sitzkomfort erwarten, dafür aber nicht allzu viele der sauer verdienten Taler ausgeben möchten oder können. Mit schlanken 79 Euro Verkaufspreis zielt er auf den breiten Amateur-, Semi-Pro-, und Unterrichtsmarkt. 

Für diesen Preis bekommt man zwar auch bei den Markenherstellern schon Schlagzeughocker mit ordentlicher Verarbeitung, bezüglich der Ausstattung darf man allerdings keine allzu hohen Ansprüche stellen. Mit einem massiv gebauten Unterteil samt Drehspindel kommt unser Testkandidat deutlich üppiger ausgerüstet daher, die Konkurrenz im Bereich der Eigenmarken schläft allerdings auch nicht. Wie sich das neue Gestühl in der Praxis gibt, erfahrt ihr, wenn ihr weiter lest.

Details

„Nanu, ein Gibraltar?“ denke ich, als mir das Unterteil des DT-900 aus dem schlichten Karton entgegen ragt. Die nähere Inspektion und der Vergleich mit anderen Hockern aus meinem Fundus legen den Verdacht nahe, dass zumindest einige Metallteile und die kräftigen, dreieckigen Gummifüße des Millenium aus dem gleichen Werk kommen wie jene des bekannten – und rund 30 Euro teureren – Gibraltar 9608.

Der DT-900 kommt mit dicken Füßen und stabilen Metallteilen daher

Technisch haben wir es mit einer doppelstrebigen Basiskonstruktion zu tun, die Höhe wird stufenlos per Drehspindel festgelegt, eine Memory-Schelle soll zusätzliche Sicherheit gewährleisten. Die Sitzhöhe kann zwischen 50 und 65 Zentimetern eingestellt werden, womit sich der DT-900 in der üblichen Range bewegt. 

Die Sitzfläche ist rund, relativ weich, aber dennoch nicht allzu dick gepolstert. Ein zweiteiliger Kunstlederbezug mittlerer Qualität umspannt die mit 30 Zentimeter Durchmesser normal große Sitzfläche, auf der Unterseite sorgt ein viergliedriger Druckgussflansch für die Verbindung zwischen Drehspindel und Oberteil. Auch dieses Teil sieht der Version an meinem Gibraltar-Unterteil zum Verwechseln ähnlich. Dasselbe gilt für die zweiteilige Klemmung, welche für eine sichere, aber trotzdem drehbare Befestigung der Sitzfläche sorgen soll. Auf einen geräuschdämmenden Plastikeinsatz wurde verzichtet, auch Schmiermittel finde ich am Testexemplar nicht. 

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare