Podcast
9
12.02.2014

Podcast: Milky Chance Interview

Das Indie-Märchen von Kassel

Milky Chance haben mit "Stolen Dance" vielleicht DEN Indie-Hit 2013 abgeliefert. Da hatten die beiden gerade einmal ein Jahr das Abi in der Tasche. Ohne großes Label im Rücken. Einfach so drauf los. Wie kann das funktionieren? Das erfahrt ihr im Interview!  

"Wir hatten einfach keinen Plan nach dem Abi", ist die Antwort der beiden Hessen. Na dann schreibt man eben ein Hit-Album: Gerade einmal 4 Monate haben die 21jährigen für die Vollendung ihres ersten Albums gebraucht. Und weil Kassel nicht gerade Los Angeles, London oder Berlin ist und damit eben auch der Anschluss an die Plattenindustrie in Hessen ähnlich schlecht ist wie der Handyempfang am Herkules, haben die beiden direkt ein eigenes Label gegründet.  

Clemens und Philipp sind keine Sandkastenfreunde und wirken jetzt auch nicht gerade wie die ultimativen Business-Checker. Wie die beiden zum Indie-Wunder aus Mitteldeutschland geworden sind, erfahren wir in der aktuellen Podcast-Folge mit Jan Kuhlmann.

Holt Euch den Musikerpodcast:

Mit unserem Podcast möchten wir für Euch ein wenig Licht ins oft schummrige Dunkel des Musikmarktes bringen: Wir sprechen mit Musikern und Produzenten über ihren Weg und versuchen ihnen Tipps heraus zu kitzeln. In der aktuellen 9. Staffel geht es um Musiker, die gerade am Durchbrechen arbeiten – oder wie Bastille und Jake Bugg ihren ersten Hit gerade hinter sich haben. Hier könnt Ihr den Podcast kostenlos abonnieren:

podster.de: Podcast-Abo-Link-podster


iTunes: Podcast-Abo-Link-itunes

Das Milky Chance Album "Sadnecessary":

Verwandte Artikel

User Kommentare