Hersteller_Miditech KC_Keyboard_Controller KC_einfach
Test
3
08.02.2013

Praxis

USB-Kabel rein, Hände aus den Taschen und spielen! Für die Verwendung des Miditech Midistart music 25 ist keine Treiber-Installation erforderlich. Das gilt für Mac OS X, Windows XP, Vista und laut Hersteller-Homepage auch für Windows 7, Windows 8 und Apple iOS 4.2.

Die mir zur Verfügung stehenden OS X und Windows XP Rechner haben anstandslos mit dem Miditech-Masterkeyboard kommuniziert. Die Bedienung ist trotz der spartanischen Ausstattung an Tastern recht übersichtlich und logisch. Durch Betätigung des Shift-Tasters kann man über die Keyboardtastatur folgende Funktionen anwählen: Octave/Transpose (doppelt gemoppelt hält anscheinend besser - durch die bereits beschriebene Vorgehensweise zum Transponieren ist diese Doppelfunktion nicht erforderlich), Reset All Controls, Program Change, All Notes Off, Channel, Velocity Curve, Bank MSB, Bank LSB, GM/GS, Pedal Polarity, Assign Pedal, Assign Slider, Assign Modulation Stick, Register (10 Geräte-Settings sind abspeicherbar).

Falls es der Befehl bzw. die Funktion erfordert wird ein numerischer Wert, ebenfalls über die Ziffernnummer der Keyboardtasten, eingegeben und mit Enter (oberster Key/C) bestätigt. Wenn man alles richtig gemacht hat, blinkt die rote Power-LED dreimal kurz auf und der blau leuchtende Shift-Taster erlischt. Funktioniert einwandfrei, auch wenn ich mir denken kann, dass der ein oder andere gerne direkten Zugriff auf Bank-Select und Programm-Change hätte. Da der wahrscheinlichste Bestimmungsort eines derartig kompakten Keyboards aber direkt am Computer und somit meistens unmittelbar an der Soundquelle ist, sehe ich darin keinen Nachteil.

Einen etwas größeren Tribut an die Mobilität sehe ich in Größe und Bauart des Joysticks. Die Regelwege sind kurz und dementsprechend sind Effekte wie Pitchbend, Modulation etc. schwierig zu dosieren. Außerdem passiert es gelegentlich, dass man den Pitchbend bewegt, obwohl man ausschließlich den Modulation-Controller auslösen wollte (oder umgekehrt). Hier ist etwas Eingewöhnung erforderlich. Der Assignable-Slider trifft für meinen Geschmack den richtigen Mix aus Leichtgängigkeit und Widerstand. Auch hier gibt es teurere Geräte, die sich deutlich billiger anfühlen.

Zu guter Letzt ein wesentliches Feature: Das Keyboard passt perfekt in meine Laptop-Tasche, dafür nehme einen gewissen Purismus gerne in Kauf. 

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare