News
3
23.06.2021

Krotos Concept 2: Einfache Bedienung, komplexe Soundwelten

Das Synthesizer-Plug-in Concept 2 des Herstellers Krotos setzt sich zum Ziel, das Erstellen von Klängen so einfach wie möglich zu gestalten. Letztes Jahr kam der Vorgänger auf den Markt, der Nachfolger bringt einen neuen Granular-Oszillator, einen neuen Modulator und jede Menge neue Presets mit.

Krotos Concept 2

Das grundlegende Konzept bleibt natürlich unverändert. Ihr sollt auf schnellen und intuitiven Weg zu beeindruckenden Sounds kommen, die von klassisch bis komplex reichen. Im Zentrum – und das ist durchaus wörtlich gemeint – stehen weiterhin die editierbaren Multimode-Modulatoren, mit denen ihr sämtliche Parameter in die Mangel nehmt. Über Drag-and-drop belegt ihr diese Modulatoren, durch eine farbliche Kennzeichnung geht der Überblick nicht verloren.

Auf einem X/Y-Feld zeichnet ihr Modulationen ein, diese lassen sich auch zum Tempo des Hosts synchronisieren. Variationen erstellt ihr mit nur einem Mausklick. Über den Audioeingang eingehende Signale könnt ihr ebenfalls als Modulatoren verwenden. Ein Pitch-Follower verpasst Melodien einen neuen Anstrich.

Zu den weiteren Features zählen drei FX-Slots mit 10 Effekten wie Convolution-Reverb, Delay, Filter, EQ, Ringmodulator, Transient-Shaper, Kompressor und mehr. Außerdem bekommt ihr eine Auswahl verschiedener Filter-Typen, die sich auch kombinieren lassen.

Über MIDI-Learn mappt ihr schnell Parameter auf eure Controller. Das GUI bietet einen Light- und Dark-Modus.

Die neuen Features

Falls ihr Concept schon kennt, interessieren euch natürlich die neuen Features. Die sind recht überschaubar. Der Granular-Oszillator verarbeitet Samples und bietet so neue Möglichkeiten für Sound-Design. 300 Samples sind bereits dabei, eigene könnt ihr natürlich ebenfalls einladen. Mit dem Advanced Shape Modulator bekommt die Modulator-Einheit Zuwachs.

Presets spielen bei Concept 2 eine wichtige Rolle, weil sie als Ausgangsbasis für eure Klangforschungen gedacht sind. Über 700 neue Presets liefert euch das Plug-in, neben Roni Size und Kayla Painter ist selbstverständlich auch wieder Richard Devine für ein paar davon verantwortlich.

Neue und verbesserte Impulsantworten (für den Convolution-Effekt) sind ebenfalls enthalten. Und wenn ein Hersteller die neue Version eines Plug-ins veröffentlicht, gibt es natürlich auch immer ein paar kleine Verbesserungen. In diesem Fall sollen die speziell den Workflow betreffen.

Spezifikation und Preis

Krotos Concept 2 läuft als VST, VST3, AU und AAX auf macOS (10.11 oder neuer) sowie Windows (10 oder neuer). Das Plug-in läuft ausschließlich in 64 Bit. Eine kostenlose Demoversion bekommt ihr auf der Website des Herstellers. Bis zum 18. Juli 2021 bezahlt ihr 89,25 Euro, der reguläre Preis beträgt 136,85 Euro.

Ihr bekommt den Synthesizer auch bei Plugin Boutique*, aktuell gibt es bei jedem Kauf Fat Channel XT von PreSonus kostenlos dazu.

Weitere Infos über Krotos Concept 2

Videos

*Affiliate-Link

Verwandte Artikel

User Kommentare