Test
2
16.10.2009

Euphonix MC Control und MC Mix Test

Universelle DAW Mix- und Edit-Controller

Kontaktfreudig

Stylish, flach und sehr elegant präsentieren sich die Controller MC Control und MC Mix der Artist-Serie von Euphonix. Weil es sich dabei um Mix-/Edit-Controller handelt, also quasi Universal-Fernbedienungen, lassen sich damit mehr oder weniger alle Digital Audio Workstations, kurz DAWs, steuern. Die Erwartungen sind hoch, zumal der Name Euphonix zu den Großen in der Pro-Audio-Szene gehört. Neben großen Studio-Konsolen hat sich die Marke aus Kalifornien auch mit dem Controller MC Pro einen sehr guten Ruf erworben.

 

Bevor ich mich an die Detailschilderung der beiden Controller mache, möchte ich mich kurz mit der Frage beschäftigen, für wen diese Geräte interessant sein könnten. Beide Controller kommunizieren mit vielen verschiedenen Host-Programmen - wie gut Software und Controller verzahnt sind, hängt aber sehr vom Protokoll ab, das zur Verständigung verwendet wird.

 

„EuCon“ ist das Euphonix-Standardprotokoll, das die umfangreichste Sequenzersteuerung ermöglicht. Dieses Protokoll wird von folgenden Programmen unterstützt: Cubase, Nuendo, Logic Studio, Apogee Maestro, Metric Halo MIO Console, Apple Soundtrack Pro und Apple Final Cut Studio.

 

Die Programme Ableton Live und Propellerheads Reason werden über das Mackie-Control-Protokoll gesteuert, ebenso wie ältere Versionen der Apple-Produkte Final Cut Pro und Soundtrack Pro. Wie weit die Integration bei diesen Anwendungen geht, habe ich im Test nicht überprüfen können.

 

Eine Steuerung von Pro Tools ist nur über das HUI-Protokoll möglich, da Digidesign/Avid nur dieses relativ alte Protokoll für Drittanbieter zur Verfügung stellt.

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare