Gitarre Hersteller_Keeley
Test
1
11.02.2017

Praxis

Für den Praxis-Check hängt das Bubble Tron-Pedal vor meinem Röhrenamp, der vorerst ganz entspannt im Clean-Channel läuft.

Ich will mit der Filter-Abteilung starten und bringe den Kippschalter dafür in die oberste Position. Beim Einschalten des Effekts sorgt der Filter für einen deutlichen Abfall in den Höhen und drückt dem Signal ohne Frage seinen eigenen Stempel auf. Leider steigt aber auch deutlich hörbar der Rauschpegel.

Ansonsten produziert dieser Effekt ein Filtertremolo, das sich mithilfe der LFO-Shaping-Kontrolle in unterschiedliche klangliche Richtungen navigieren lässt. Im Zusammenspiel mit den anderen Kontrollmöglichkeiten wie der Stärke der Filterresonanz lassen sich so sehr coole und eigenwillige Sounds kreieren.

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
A Filter 13 14 12 12

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
A Filter 12 11 15 12

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
A Filter 15 15 15 12

Weiter gehts im Phaser-Modus. Hier lässt sich über das Sensivity-Poti steuern, inwieweit die Effekttiefe des Phasers bei härterem Anschlag zu Gehör gebracht werden soll. Um diese Funktion auszuprobieren, stelle ich Depth- und Rate-Poti vorerst auf 12 Uhr und drehe im Folgenden das Sensivity-Poti in drei Schritten auf. Laut Datenblatt arbeitet diese Ausgabe parallel mit zwei Phasern, von denen einer per Anschlag gesteuert werden kann, und zwar sowohl in seiner Effekttiefe als auch in seiner Effektgeschwindigkeit.

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
A Phaser 12 12 7/12/17 12

Ohne Frage ein nettes Feature, mit dem sich natürlich auch die Auffälligkeit des Phasers je nach Situation kontrollieren lässt. Der Funktionsgrad des Potis wurde ebenfalls gut abgestimmt, sodass man bei 12 Uhr ein gutes Mittelmaß erhält, das sich dann nach Belieben verstärken oder abschwächen lässt.

Hören wir uns im Folgenden noch zwei weitere Phaser-Einstellungen an.

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
A Phaser 10 13 15 12

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
A Phaser 15 9 12 12

Nun ist der Dyna-Flanger an der Reihe.

Hier lässt sich der per Anschlag gesteuerte Wirkungsgrad des Flangers über das Sensivity Poti justieren. Ich spiele erneut drei Mal dieselbe Phrase und drehe dabei das Sensivity-Poti Schritt für Schritt auf.

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
A Flanger 12 12 7/12/17 12

Dieses Feature sorgt für einen wirklich interessanten und eigenen Flangersound, dessen Wirkungsgrad mir bei der 12-Uhr-Sensivity-Einstellung am besten gefällt. Und in der Tat werden hier Erinnerungen an Sounds des Meisters Frank Zappa wach. Hören wir uns gleich noch zwei weitere Einstellungen an:

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
A Flanger 14 9 12 12

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
A Flanger 9 15 12 12

Die jeweils letzten beiden Beispiele beider Effekte zeigen, dass sich sowohl Flanger als auch Phaser ab einer gewissen Sensivity-Einstellung auch für dynamisch weniger ausuferndes Spiel nutzen lassen.

Bevor ich mir die zweite Soundbank zu Gemüte führe, kommen hier noch einmal alle drei Effekte gemeinsam mit Bass und Schlagzeug um die Ecke.

Der Dyna-Flanger bekommt, wie man hören kann, im Zusammenspiel mit dem verwendeten Distortion Pedal eine recht lebendige Note, die mit gut gefällt. Sehr schön!

Ich schraube nun das Pedal auf und lege den Soundbank-Dip-Switch um. Nun stellt uns das Pedal laut Herstellerangabe einen Envelope-Filter, einen Achtstufen-Phaser sowie einen klassischen Flanger zur Verfügung. Der Filter lässt sich beispielsweise, wie im folgenden Audiofile, dafür nutzen, dem Distortion-Signal für eine Intro-Sequenz einen speziellen Ausdruck zu verleihen.

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
B Filter 15 15 10 9

Der klassische Phaser auf Soundbank B wirkt sehr gelungen. Es folgen zwei Beispiele dazu in unterschiedlichen Settings.

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
B Phaser 11 12 12 12

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
B Phaser 14 14 14 12

Und auch der Flanger macht einen guten Job und stellt somit eine brauchbare Alternative zum Dyna-Flanger auf Bank A dar.

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
B Flanger 12 14 12 12

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
B Flanger 10 9 11 12

Abschließend möchte ich noch hören, was es mit dem Vintage/Modern-Switch auf sich hat.

Dafür nehme ich eine kurze Sequenz auf meinem Ditto Looper auf und spiele diese dann mit beiden Modi ab.

Soundbank Effect Rate Shape Sens Level
B Phaser 15 12 12 12

Der Effekt wird im Vintage Mode insgesamt etwas höhenärmer wiedergegeben und wirkt dadurch, im positiven Sinne, leicht belegt. Verglichen mit dem kürzlich getesteten Hooke Spring Reverb wirkt sich dieser Modus auf jeden Fall stärker aus.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare