Serie_Interview Genre_Metal
Feature
9
01.02.2012

Video-Interview & Workshop DevilDriver

Let's Talk About Riffs, Baby!

2003 schockte Coal Chamber Sänger Dez Fafara die Metalwelt, als er die Auflösung seiner Band bekannt gab. Doch diese Hiobsbotschaft war gleichzeitig der offizielle Startschuss seiner neuen Erfolgskapelle "DevilDriver", die noch im selben Jahr ihr Debütalbum bei Roadrunner Records, dem Label das schon seine erste Band zum Weltruhm geführt hatte, veröffentlichte.

Weitere Workshops, Features, News und Testberichte zum Thema Metal gibt es in unserer Metal - Zone! (klick!)

"Wir kannten uns schon vor dem Ende von Coal Chamber", erzählt mir Dez in einer kurzen Drehpause nochmals die Geschichte. "Wir hatten schon ein paar Mal zusammen gejammt und verstanden uns auch menschlich hervorragend. Natürlich sollte Coal Chamber meine Hauptband bleiben, aber als uns dann die Luft ausging, fiel der Schritt sich auf die neue Band zu konzentrieren nicht mehr schwer.""Wir waren eigentlich eine Coverband, schrieben aber auch eigene Songs, die Dez gefallen haben. Plötzlich waren wir eine Band.", ergänzt Gründungsmitglied und Trommler der Band John Boecklin.

Seit dem hat DevilDriver brav alle zwei Jahre einen neuen Hass-Batzen auf die Welt losgelassen und mit "Fury Of Our Makers Hand" und dem selbst betitelten Debüt "DevilDriver" gleich mehrere Standardwerke des modernen Groove-Metals erschaffen. Nachdem die Band stets mit neuen Produzenten gearbeitet hatte, taucht mit Mark Lewis erstmals ein Name in den Credits ein zweites Mal auf: "Mark hat mit uns schon zusammen an 'The Last Kind Words' (gemeinsam mit Jason Suecof) gearbeitet. Eigentlich hat er als Engineer des Albums den Hauptjob gemacht. Wir haben uns gut verstanden, also haben wir ihn gefragt, ob er das neue Album 'Beast' nicht komplett mit uns produzieren würde", klärt mich Gitarrist Jeff Kendrick auf, der neben seiner Gitarristen-Tätigkeit bei DevilDriver, auch noch eine Internet-Seite für Gitarristen (www.allaxess.com) hostet.

Dieser Mann sollte doch wohl in der Lage sein uns einige seiner Killer-Riffs zu erklären. Und ja, er und Drummer John, der sich für unseren Workshop mal eben die Gitarre umhängt (und dabei den einen oder anderen Gitarristen unter uns ziemlich alt aussehen lässt), belegen nicht nur, dass sie all ihre Tricks auf den Alben wirklich drauf haben, nein ich sitze im Interview zwei sehr netten und coolen Gesprächspartnern gegenüber - während der Rest der Band geduldig im Hintergrund zuschaut.

Interview Clip 1

Im ersten Teil des Interviews befragen wir Jeff und John nicht nur zur Band, sondern lassen uns gleich noch ein paar Profi-Tipps zeigen. Ihr wollt wissen, wie man als Metal-Gitarrist seine Finger "up to speed" und besser koordiniert bekommt? Hier die Antworten!

Interview Clip 2

Im zweiten Videoclip dreht sich alles um die Frage, ob sich der Writingprocess der Alben über die Zeit verändert hat. Außerdem weihen uns die Jungs in die Geheimnisse ihres Sounds auf Platte und Bühne ein. 

Clip 3 - Extra Warm-Up

Im dritten Clip zeigt uns Jeff noch einige sehr nützliche Tricks zum Thema Warm-Up und bricht dabei aus den üblichen Fingerübungen aus.

SONGS

So, nachdem ihr jetzt so richtig aufgewärmt seid, ist alles andere nur noch Formsache - na ja, fast zumindest! Jeff und John zeigen euch exklusiv zwei Songs vom aktuellen DevilDriver-Album Beast. 

Los geht's, wie sollte es auch anders sein, mit dem Album-Opener...

 

DEAD TO RIGHTS

Und Song Nummer 2 - Vorsicht ansteckend!

YOU MAKE ME SICK

Und zum Abschluss noch ein Schnappschuss: Daniel und Jeff Backstage

Verwandte Artikel

User Kommentare