Gitarre Hersteller_Hughes&Kettner
Test
1
18.05.2011

Hughes & Kettner TubeMeister 18 Test

Vollröhren Mini-Gitarren-Head

Gut in Form?

Obwohl man die Personen hinter dem Firmennamen Hughes & Kettner eher im angelsächsischen Raum vermuten würde, wird man in deutschen Landen fündig: Nicht weit entfernt von der französischen und luxemburgischen Grenze liegt das Städtchen Sankt Wendel im nördlichen Saarland, und genau dort entwickeln und bauen die beiden Brüder Hans und Lothar Stamer Equipment für Musiker – vom Instrumentalverstärker und Studioequipment bis hin zu PA-Anlagen von klein und handlich bis zur massiven Festinstallation. Man hat sich vor einigen Jahren in einer ehemaligen französischen Kaserne eingerichtet und mit diversen Abteilungen unabhängig gemacht – von der Schreinerei über die Entwicklungsabteilung bis hin zum schalltoten Raum ist alles vor Ort.

Und hier haben auch die Gitarrenverstärker ihren Ursprung, die in den letzten 25 Jahren mit dazu beigetragen haben, die Marke zu einer internationalen Größe zu machen. Mit vielen heute legendären Produkten wie dem ersten digitalen und vollprogrammierbaren Gitarrenverstärker AS64, der Cream Machine, dem ersten Hybrid-Röhrenamp ATS 100 und vielen anderen gilt Hughes & Kettner als einer der innovativen Vorreiter der Branche. Auch unser heutiger Testkandidat, der TubeMeister 18, ist ein kleines Vollröhrentop mit zwei Kanälen und Power Soak und entstammt ebenfalls der saarländischen Ampschmiede.

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare