Test
2
21.12.2015

Fazit
(4.5 / 5)

 Mit einem Kaufpreis von rund 1500 Euro zählt der Heritage Audio 2264 JR zu den teuren 500-Modulen. Als Gegenwert für diese Summe erhält man allerdings einen hervorragend gefertigten Kompressor des 2254/2264-Typs, welcher den Vergleich mit den besten Neve-Clones nicht scheuen muss – und als Bonbon obendrauf bekommt man noch einen Micpreamp serviert, dessen Resultate nicht allzuweit vom 1073 entfernt liegen. Dass dieser noch 20 dB mehr Gain liefert, braucht uns an dieser Stelle nicht zu kümmern. Erstens handelt es sich hier eben „nur“ um eine gerne mitgenommene Zugabe, zweitens sollten in der Praxis 60 dB Gain in den allermeisten Fällen ausreichen. Dass Geräte wie der 2264 JR vor allem in der Bedienung immer auch etwas „quirky“ daherkommen, ist nicht Heritage Audio anzukreiden, sondern dies liegt vielmehr in der Natur von Rupert Neves Originaldesigns. Wer diesen Sound liebt, der weiß auch mit diesen Besonderheiten umzugehen. Unterm Strich hat Heritage Audio hier sehr ordentliche Arbeit abgeliefert. Der 2264 JR ist zwar nicht günstig, aber seinen Preis allemal wert.

  • PRO
  • Klangeigenschaften
  • typischer Neve-Sound
  • Funktionsumfang mit zusätzlichem Mic-Preamp
  • Nebengeräuschverhalten für ein Gerät dieser Bauart sehr ordentlich
  • CONTRA
  • etwas unübersichtliche Bedienung
  • Features und Spezifikationen
  • Kompressor/Preamp in Anlehnung an den klassischen Neve 2254/2264
  • diskrete Class-A-Schaltung
  • 60 dB Vorverstärkung
  • Regelelement mit Diodenbrücke
  • drei Carnhill-Übertrager
  • Phantomspeisung mit beleuchtetem Schalter
  • Preis: € 1546,– (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare