Test
2
21.08.2018

Fazit
(4.5 / 5)

Wenn man Gefallen am Arbeitsprinzip eines Blumlein- und MS-Mikrofons hat und Verwendung dafür findet, ist das Golden Age Project R1 ST eine absolute Empfehlung. Sicher, es ist groß, schwer, und alleine deswegen nicht für alles überall zu gebrauchen, aber es liefert sofort einen vernünftigen, angenehmen Stereosound mit nur einem Mikrofonierungsort. Alles, was man dafür tun muss, ist sich ein wenig Gedanken um die Positionierung machen. Und natürlich 599 Euro ausgeben, was allerdings in Anbetracht des klanglichen Gegenwerts absolut in Ordnung geht. Nicht vergessen: Ein wirklich robustes Stativ ist unabdingbar!

  • Pro
  • hervorragendes, klares Stereobild
  • praktisches One-Point-Stereosystem
  • hohes Maß an Detailtreue
  • frisch und schnell, aber nie beißend
  • sanfte, wohlige Bässe, vor allem im Nahbereich
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Contra
  • prinzipbedingt groß, schwer, unhandlich und wenig flexibel
  • Features und Spezifikationen
  • Empfängerprinzip: Druckgradientenempfänger
  • Richtcharakteristik: 2 x Acht, 90° verdreht für Blumlein und MS
  • Wandlerprinzip: dynamisch (Bändchen)
  • Frequenzgang: 30 Hz–18 kHz (-3 dB)
  • Übertragungsfaktor: 2,51 mV/Pa
  • Impedanz: 600 Ohm
  • Gewicht: 4,56 Kilogramm
  • Lieferumfang: Mikrofon, Kabel, Breakoutbox, Koffer, Spinne
  • Preis: € 599,– (Straßenpreis am 25.7.2018)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare