Gitarre
Test
1
16.05.2018

Fazit
(4.5 / 5)

Der Fender Level Set Buffer ist ein hervorragend verarbeitetes Pedal mit diversen sinnvollen Features. Die Lösung des Batteriefachs ist so simpel wie genial und man fragt sich, warum es das nicht schon früher auf dem Markt gab. Der Buffer erfüllt seine Aufgabe tadellos und die EQ- und Boostfunktion des Pedals ist hinsichtlich des Regelwegs und der Frequenz perfekt für den angedachten Einsatz abgestimmt. Aber es wundert mich, warum die EQ/Level-Funktion nicht über den Fußschalter aktivierbar ist, wenn es doch dem Pedal u.a. darum geht, zwei unterschiedliche Gitarren aufeinander abzustimmen, womöglich auch im Live-Kontext. Stattdessen besitzt das Pedal eine Mutefunktion, die jedes Stimmgerät übernehmen könnte und einen LED-On/Off-Schalter, der aufgrund der ohnehin sehr subtilen Beleuchtung meines Erachtens vollkommen überflüssig ist.

Der Load-Schalter hat für mich im Testsetup keinen wirklichen Effekt gezeigt. Was unterm Strich jedoch bleibt, ist ein sehr wertiges Pedal, ein sehr guter Buffer und eine tolle Boost- und EQ-Sektion. Das Ganze zu einem Preis von knapp unter hundert Euro lässt über die mangelnde Schaltbarkeit hinwegsehen und guten Gewissens eine Kaufempfehlung aussprechen!

  • Pro
  • wertige Verarbeitung
  • durchdachte Batteriefachlösung
  • hochwertiger Buffer
  • durchdachte Boost- und EQ-Sektion
  • Contra
  • nicht schaltbar
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Fender
  • Name: Level Set Buffer
  • Typ: Buffer mit zusätzlicher EQ- und Mute-Funktion
  • Regler: Level, HiFreq (je +/-12dB)
  • Schalter: Mute, Load, LED
  • Anschlüsse: In, Out, Tuner Out, 9V DC In
  • Batteriebetrieb: ja
  • Stromverbrauch: 14 mA (64 mA Peak)
  • Maße: 7,8 cm x 6,2 cm x 12,5 cm (inkl. Potis und Buchsen)
  • Gewicht: 467 g
  • Ladenpreis: 99,00 Euro (Mai 2018)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare