Bass
Test
7
29.10.2018

Fazit
(5 / 5)

Die Bässe der Elrick Expat-Serie sind ernstzunehmende Edelbass-Kandidaten für den preisbewussten Kunden. Zutaten und Verarbeitung rangieren auf hohem Niveau, die gebotenen Sounds sind modern und durch die Elektronik auch sehr flexibel. Wer ein Instrument abseits der üblichen optischen und klanglichen Klischees sucht, sollte sich den Elrick unbedingt mal zur Brust nehmen. Gerade Fans von modernen Spieltechniken, wie Palm Mute, Slapping, Tapping oder Double Thumb, kommt der Elrick sehr entgegen, und auch für solistische Ausflüge ist er hervorragend geeignet. Natürlich funktioniert er ebenso bestens im normalen Bandalltag - allerdings ist Zurückhaltung nicht seine Stärke. Durch seine klangliche Grundausrichtung ist er sicher wesentlich präsenter als viele bekannte Bass-Klassiker. Wen das nicht stört oder wer genau das sucht, dem kann ich den Elrick Expat E-volution 4 nur wärmstens empfehlen. Seine optische Schlichtheit empfinde ich persönlich als eher positiv, doch das ist sicher reine Geschmackssache. Besonderer Erwähnung gebührt aber auch einmal mehr das sehr geringe Gewicht, welches ein wichtiges Merkmal aller Bässe der Expat-Serie ist!

  • Pro:
  • schlüssiges Gesamtkonzept
  • tolle Bespielbarkeit
  • sehr gute Verarbeitung
  • geringes Gewicht
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Contra:
  • -/-
  • Technische Spezifikationen:
  • Hersteller: Elrick
  • Modell: Expat E-volution 4
  • Herkunftsland: Tschechien
  • Body: Sumpfesche
  • Neck: Ahorn, dreistreifig
  • Mensur: 86mm (34 “)
  • Griffbrett: Wenge
  • Bünde: 24
  • Pickups: 2 x Bartolini
  • Elektronik: Bartolini-Dreiband mit schaltbarer Mittenfrequenz
  • Mechaniken: Hipshot
  • Brücke: Elrick
  • Hardware: Black
  • Gewicht: 3,4 kg
  • Lieferumfang: Koffer
  • Preis: 2.090,- Euro (Stand August 2018)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare