Feature
9
18.05.2015

Die Klischee-Bibel: Musiker können sich nicht benehmen

Das erste Mal im Studio

Leere Bierdosen, Fett-Finger an allen Geräten, voll gepinkelte Ecken und entnervte Tontechniker – so stellt man sich den Aufenthalt von Musikern in einem Studio vor.

Doch auch die routiniertesten und erfahrensten Musiker hatten irgendwann ihr erstes Mal. Und wie ein schüchternder Welpe muss sich auch ein Musiker in einer neuen Umgebung erstmal Akklimatisieren. 


Dieses mal verrät euch die Klischee-Bibel, wie das erste Mal im Tonstudio wirklich sein kann und wie sich die Musiker dabei fühlen. 

"Man steht da und denkt sich: Das kostet hier gerade richtig viel Geld, also solltest du es besser nicht vergeigen!" Christoph Deckert

"Am Anfang war es ein Bisschen einschüchternd, wie alles was man zum ersten Mal macht. Aber nachdem man sich an die Umgebung gewöhnt hat und weiß wie das abläuft, fängt man an Gefallen daran zu finden." Rita Ora

"Nervös und neugierig zugleich hab ich versucht total souverän rüber zu kommen, was natürlich nicht geklappt hat." Caroline Wolter

"Das hat sich angefühlt wie ein Ritt durch den wilden Westen! Wir wussten anfangs gar nicht, was da abgeht." Todd Kerns

"Ich mochte das überhaupt nicht weil ich überhaupt nicht wusste was ich tue." Neil Fallon

Beim ersten Mal im Tonstudio können sich Musiker also tatsächlich benehmen. Allerdings hat sich ein anderes Vorurteil wieder einmal bestätigt: Musiker wissen nicht was sie tun.

Verwandte Artikel

Kontrabass-Kaufberater

Bei der Anschaffung eines Kontrabasses gelten andere Regeln als beim Erwerb eines E-Basses. Dieser Kaufberater hilft euch, den Überblick über alle wesentlichen Kriterien zu behalten, damit es nicht heißen muss: "Wer billig kauft, kauft zweimal!"

User Kommentare