Keyboards
Feature
3
10.10.2019

Die besten Stagekeyboards in 2019

Bühnenprofis mit Waterfall-Tastatur

Allround-Keys für Orgel, Piano und E-Piano Sounds

Neben Stagepianos in allen Preisklassen bietet der Markt auch Stagekeyboards, die aufgrund ihres Aufbaus eine andere Aufgabe erfüllen, als Stagepianos. Während die Hauptaufgabe eines Stagepianos darin liegt, den klassischen Flügel, ein Klavier, oder E-Pianos zu ersetzen, arbeitet das Stagekeyboard mit einem anderen Fokus. Die primäre Aufgabe eines Stagekeyboards liegt darin, populäre Orgeln in Klang und Spielbarkeit zu ersetzen. Das Stagepianos und Stagekeyboards auch zusätzliche alternative Klänge bieten, liegt in der Natur der Sache.

In ihrer Ausführung sind Stagekeyboards klassischerweise mit einer Waterfall-Tastatur ausgestattet und decken klanglich vor allem die Emulation verschiedener Orgeln und Vintage-Keyboards ab, zu denen u. a. die elektromagnetische Hammond-Orgel, Transistor-Orgeln, wie Vox und Farfisa sowie klassische Rhodes und Wurlitzer E-Pianos gehören. In den meisten Stagekeyboards findet man aber auch weitere Klänge, wie akustische Pianos und Synthesizer-Klänge. Wir haben in diesem Artikel die die nachgefragtesten Stagekeyboards aufgeführt, die der Markt derzeit bietet.

Die Reihenfolge der nachfolgenden Stagekeyboards richtet sich nach dem aktuell geforderten Straßenpreis des Basis-Instruments und stellt keine Wertung der Produkte dar.

Quick Facts: Stagekeyboard

Was ist ein Stagekeyboard?

Ein Stagekeyboard ist ein digitales Tasteninstrument, welches speziell für das Spielen der integrierten Orgel- und E-Piano Sounds ausgestattet ist. Das Stagekeyboard steht damit im Kontrast zum Stagepiano, welches hauptsächlich im Hinblick auf akustische Pianos und eine hochwertige Hammermechanik entwickelt wurde. Charakteristisch für Stagekeyboards ist z. B. eine leichtgewichtete Waterfall-Tastatur, die man beispielsweise aus der Hammond-Orgel kennt. Andernfalls wird eine reguläre leichtgewichtete Synthesizer-Tastatur verbaut. Neben den Orgel-Klängen verfügt das Stagepiano außerdem über weitere Sounds, wie z. B. akustische und elektrische Pianos. Manche Stagekeyboards verfügen daneben sogar über Synthesizer-Sounds, oder ermöglichen das Laden bzw. Spielen von Samples. Die Bedienung der meisten Stagekeyboards ist intuitiv und lässt sich mit wenigen Ausnahmen direkt auf der Benutzeroberfläche vornehmen.

Welche Vorteile bieten Stagekeyboards gegenüber echten Vintage-Keyboards?

Im Gegensatz zu den echten Vintage-Keyboards wie z. B. einer Hammond-Orgel oder einem Rhodes E-Piano ist das Stagekeyboard leicht zu transportieren, robust konstruiert und wartungsfrei, wenn es um das Stimmen oder Justieren der teilweise recht sperrigen Mechanik und elektromechanischen Klangerzeugung. Außerdem bietet die leichtgewichtete Tastatur einen guten Kompromiss für das Spielen verschiedenster Sounds und hat gegenüber einer Hammermechanik, wie sie in Stagepianos verbaut ist, deutliche Vorteile. Ein Stagekeyboard ist für viele ein perfekter Begleiter für den Betrieb auf der Bühne und auch im Studio.

Roland VR-09 B V-Combo

 Mit dem VR-09 B hat Roland ein kompaktes und vielseitiges Stagekeyboard auf den Markt gebracht, das mit 61 leichtgewichteten Tasten und drei Sound-Sektionen ausgestattet ist. Genau genommen - so lässt es der Buchstabe B im Namen erkennen -   handelt es sich hierbei um den Nachfolger der schon etwas älteren VR-09 V-Combo. Die Orgel-Sektion lässt sich jedenfalls mit den physischen Drawbars wunderbar bedienen und bietet gleich mehrere Orgel-Modi: Neben einer Jazz- und Rock-Orgel findet man hier auch eine Transistor-Orgel, die an die Orgelklänge der 60er Jahre erinnert. 

Neben der Orgel-Sektion besitzt die VR-09 B V-Combo außerdem eine Piano- und eine Synth-Sektion. Der integrierte Flügelsound kann sich wirklich hören lassen: Mit hochwertigen Stereo-Samples pro Taste klingt er für ein Instrument dieser Preisklasse wirklich hervorragend. Auch die verschiedenen E-Pianos machen einen sehr guten Eindruck. In der Synth-Sektion sind die weiteren Klänge in verschiedenen Untergruppen sortiert: N eben Lead-Sounds gibt es hier natürlich diverse Brass und Pad-Sounds. Daneben findet man in der VR-09 B V-Combo auch eine Effektsektion mit zahlreichen Instrumenten-typischen Effekten sowie eine Drum-Sektion mit eingebautem Looper. Die VR-09 B V-Combo ist mit einem Gewicht von 5,5 kg besonders leicht und transportabel.

Preis: Roland VR-09 B V-Combo: 649 €

Roland VR-09 B V-Combo      Produktseite auf thomann.de

Vox Continental 61 | Vox Continental 73

Mit den beiden Modellen Vox Continental 61 und Vox Continental 73 erfährt die bekannte Transistororgel aus den 60er Jahren ein Revival - allerdings im digitalen Gewand mit stylischem Gehäuse und natürlich ohne die damals übliche Transistortechnik in der Klangerzeugung. Dafür wartet das kompakte Stagekeyboard gleich mit 6 Sound-Engines auf. Die ersten drei Engines bilden das Fundament der Vox Continental und beinhalten die Orgel-Simulationen CX-3, VOX, Compact. Sowohl der 61er- als auch die 73er-Version wurden übrigens eine hervorragende Waterfall-Tastatur spendiert, was vor allem für den Betrieb im Orgelmodus gedacht ist.

Natürlich bietet die Waterfall-Tastatur auch einen sehr guten Kompromiss, wenn es um das Spiel weiterer Klänge geht. Und genau darum geht es bei der Vox Continental auch: In der E-Piano-Sektion befinden sich beispielsweise Tine-, Reed- und FM-Pianos. Hinzu kommen Flügel, Upright-Piano und ein klassischer CP-70 Sound in der Piano-Sektion. Abgerundet wird das Angebot durch die Key/Layer-Sektion, in der diverse Sounds wie z. B. Brass, Strings und Synths zu finden sind und nach Belieben zu den anderen Sounds kombiniert werden.

Dass die Vox Continental für die Bühne gemacht ist, erkennt man am Bedienfeld: Ganz nach dem Motto „plug’n’play“ können alle Parameter direkt auf der Oberfläche bedient werden. Eine umfangreiche Effekt-Sektion ermöglicht das zuschalten vieler Modulationseffekte. Neben dem geringen Gewicht von 8,4 kg besticht die Vox Continental durch gute Sounds, eine schöne Optik und hat als echtes Highlight sogar eine eingebaute Röhre, die den Klang nach Belieben „anzerrt“ und so dem Original nahe kommt!

Preise: Vox Continental 61: 999 € | Vox Continental 73: 1.099 € 

Vox Continental 61      Produktseite auf thomann.de
Vox Continental 73      Produktseite auf thomann.de

Roland V-Combo VR-730

Neben dem bereits vorgestellten VR-09 B bietet Roland mit dem V-Combo VR-730 noch ein größeres Combo-Modell an. Auch hier werden Orgel-, Piano- und Synthesizersounds in einem Gerät vereint und mit einer intuitiven Bedienoberfläche dargeboten. Im Unterschied zum VR-09 B besitzt das V-Combo VR-730Stagekeyboard aber ein größeres Angebot an Klängen. In der Orgel-Sektion befindetn sich neben der Jazz-, Rock- und Transistor-Orgel auch ein Overdrive-Effekt, mit welchem der Klang noch deutlich „bissiger“ wird.

Im Bereich der akustischen Pianos hat man dem VR-730 einige Pianos aus dem Roland RD-2000 Stagepiano spendiert, was sich wirklich gelohnt hat. Auch die E-Piano Sektion wurde mit Klängen aus dem RD-2000 aufgestockt, was sich klanglich sehr bemerkbar macht. Vor allem die größere Synthesizer-Sektion kann sich sehen lassen. Wer ein iPad sowie einen Roland Wireless-USB-Stick besitzt, der kann die Orgel- und Synth-Sektion sogar mit einer App bedienen. Insgesamt bietet Roland mit der V-Combo VR-730 ein Stagekeyboard mit einem wirklich guten Preis-Leistungsverhältnis. 

Preis: Roland VR-730: 1.189 €

Roland V-Combo VR-730      Produktseite auf thomann.de

Crumar Mojo 61

Mit dem Mojo 61 stellt die italienische Keyboardmanufaktur Crumar ein 61-Tasten-Stagekeyboard mit Waterfall-Tastatur vor. Darin befindet sich die VB3-II Klangerzeugung, die nicht nur eine sehr realistische Tonewheel-Orgel simuliert. Auch eine Pfeifenorgel, eine Compact DeLuxe sowie eine Continental-Simulation befinden sich im Mojo 61.

Dank integrierter Zugriegel und der intuitiven Bedienoberfläche eignet sich die kompakte Orgel besonders für die Bühne. Klanglich lässt sich der Orgelsound inkl. KeyClick, EQ und Drive noch manuell anzupassen. Weitere Klänge des Mojo 61 umfassen ein Tine- sowie Reed-Piano, ein akustisches Klavier und ein Clavinet auf Basis von Physical Modeling. Manchmal ist weniger eben mehr! Eine überschaubare Effekt-Sektion rundet das Angebot des Mojo 61 ab.

Preis: Crumar Mojo 61: 1.345 €

Crumar Mojo 61      Produktseite auf thomann.de

Hammond SK1 | Hammond SK1-73 | Hammond SK1-88

Im Vergleich zu den bereits vorgestellten Stagekeyboards gehören die Hammond SK1, die Hammond SK1-73 und die Hammond SK1-88 sicherlich schon zu den etwas älteren Vertretern. Trotzdem erfreuen sie sich die Keyboards immer noch einer hohen Beliebtheit, was sicherlich nicht nur am Herstellernamen „Hammond“ liegt. Die SK1-Versionen mit 61 und 73 Tasten verfügen über eine anschlagdynamische Waterfall-Tastatur, die 88er Ausführung über eine leichtgewichtete Tastatur mit Anschlagdynamik. Alle SK1-Modelle sind zudem mit echten Drawbars (Zugriegeln) ausgestattet, wie man sie sonst eben nur von den elektromagnetischen Ur-Vätern aus gleichem Hause kennt.

Daneben verfügt die SK1 auch über eine gute Leslie-Simulation mit brauchbarer „Zerre“. Die weiteren Klänge, zu denen Vintage-Sounds wie Rhodes, Wurlitzer, akustische Pianos und auch Synth-Sounds gehören, können sich ebenfalls hören lassen. Dank der integrierten Effekte lassen sich besonders die E-Pianos noch etwas aufwerten. Insgesamt bieten die Stagekeyboards von Hammond eine gelungene Auswahl an Klängen mit einer hochwertigen Tastatur und echtem Zugriegel-Feeling. Erwähnenswert ist zudem das geringe Gewicht der beiden SK1-Modelle: Mit 7 kg (SK1) 9,3 kg (SK1-73) und 11,6 kg (SK1-88) lassen sie sich wirklich leicht transportieren und eignen sich perfekt für den regelmäßigen Betrieb auf der Bühne.

Preise: Hammond SK1: 1.555 € | Hammond SK1-73: 1.729 €| Hammond SK1-88: 1.999 €

 

Hammond SK1      Produktseite auf thomann.de
Hammond SK1-73      Produktseite auf thomann.de
Hammond SK1-88      Produktseite auf thomann.de

Nord Electro 6D 61 | Nord Electro 6D 73

 Kommen wir zu einem echten Klassiker unter den Stagekeyboards: Dem Nord Electro. Mittlerweile sind die roten Bühnen-Keyboards ja schon in der sechsten Generation, und wie jedes Mal gibt es sie in einer 61-Tasten- sowie in einer 73-Tasten-Version. Wie auch bei den anderen Stagekeyboards, liegt das Hauptaugenmerk auf den Vintage-Tasteninstrumenten, zu denen die Orgeln, Pianos und E-Pianos gehören. Gleich sechs Orgel-Modelle befinden sich im Nord Electro: Zwei Hammond-Varianten, Vox, Farfisa und zwei Kirchenorgeln. Auch die Piano-Sektion ist gut bestückt und kann - so kennt man es von Nord - auch manuell konfiguriert werden, denn schließlich bietet der Hersteller auf seiner Webseite eine wirklich vorbildliche Auswahl an Piano-Sounds zum Download an.

Außerdem bietet die Sample-Sektion nun jede Menge Platz für die zahlreichen Nord-Samples, oder eben eigene Samples, welche manuell mit einem Editor bearbeitet und dann in das Nord geladen werden können. Dank der dreifach-timbralen Engine kann man jetzt alle drei Sektionen übereinanderschichten, oder eben einen Split-Punkt bestimmen und drei Sektionen je nach Wunsch in der Tastaturzone unter- bzw. oberhalb des Splitpunkts verteilen. 

Preise: Nord Electro 6D 61: 1.599 € | Nord Electro 6D 73: 1.780 €

Nord Electro 6D 61      Produktseite auf thomann.de
Nord Electro 6D 73      Produktseite auf thomann.de

Dexibell Combo J7

Ein sehr interessantes Stagekeyboard ist das Combo J7 von Dexibell. Das Instrument ist weitaus mehr, als nur eine tragbare Orgel mit Waterfall-Tastatur. Denn neben den fünf integrierten Orgelsimulationen, zu denen neben den Tonewheel-Orgeln auch Transistor- und ein Sakralorgel gehören, bietet das Combo J7 auch akustische und elektrische Pianoklänge. T2L, oder besser gesagt „True To Life“ nennt sich die italienische Klangerzeugung, welche das Beste aus Sampling- und Modeling-Technologie verbindet. Neben einer sehr hohen Abtastrate und Bit-Tiefe kommt auch dieses Dexibell-Keyboard mit einer nahezu unendlichen Polyphonie daher: Klanglich ist das Dexibell sehr gut ausgestattet.

Auch das Gehäuse und die Tastatur zeugen von einer erstklassigen Verarbeitung, was das Combo J7 - genau wie alle anderen Keyboards aus dem Hause Dexibell - zu einem sehr robusten, langlebigen Keyboard macht. Dank des sehr großen Speichers von 1,5 GB bietet das Combo J7 eine Menge Platz für weitere Sounds, die man über das Angebot des Herstellers kostenlos erweitern kann. Als abschließendes Highlight darf ich an dieser Stelle die Fader der Combo J7 erwähnen: Die Zugriegel des Combo J7 sind nämlich motorisiert!

Preis: Dexibell Combo J7: 1.999 €

Dexibell Combo J7      Produktseite auf thomann.de

Schlusswort

Stagekeyboards sind echte Bühnen-Instrumente, die einen bestehenden Instrumentenpark ergänzen, oder auch ersetzen. Sie sind kompakt, transportfreundlich und preislich attraktiv. Zudem bieten sie eine gute Auswahl an ‚Brot- und Butter‘ Sounds, die man im täglichen Stage-Business benötigt. Abzuwägen wäre an dieser Stelle, ob man eher ein Stagekeyboard, oder ein Stagepiano benötigt …

Viel Spaß bei der Wahl!

Verwandte Artikel

User Kommentare