Hersteller_Boss Vocals
Test
6
07.01.2019

Fazit
(3.5 / 5)

Das BOSS VE-500 besticht besonders durch seine enorme Vielseitigkeit und die intelligente Einbindung externer Instrumente in den Workflow. Klanglich brilliert die Stompbox weniger durch ihren etwas dünn und pauschal anmutenden Grundsound, vielmehr ist es die unglaubliche Menge an möglichen Sounds und Parametern, die sich dank einer smarten Software bis ins Detail editieren lassen. Live erfolgt die Bearbeitung eher mühsam durch die minimalistische Bedienoberfläche, welche wiederrum auf der Bühne durch ihre Übersichtlichkeit sehr hilfreich ist. Für klangorientierte Sänger und Sängerinnen ist die Stompbox ebenso interessant wie für Instrumentalisten, die live beispielsweise Backing-Vocals beisteuern.

  • PRO
  • großes Angebot an Sounds
  • solide Verarbeitung
  • viele Bearbeitungsmöglichkeiten
  • übersichtlicher Live-Workflow
  • hilfreicher Software Editor
  • Einbindung externer Instrumente/MIDI
  • CONTRA
  • Klang etwas dünn/mittenlastig
  • Detailbearbeitungen live nur schwer umsetzbar
  • keine Kombi-Output-Buchsen
  • Technische Spezifikationen
  • Enhance-Sektion für den Grundsound + Hall, Delay, Modulation, Verzerrung, EQ, Filter sowie diverse Effekte für die weitere Klangbearbeitung
  • eigenständiger Looper
  • XLR-Mikrofoneingang mit einstellbarer Empfindlichkeit und aktivierbarer Phantomspeisung
  • Stereo-Out (XLR)
  • drei zuweisbare Fußschalter
  • zwei Expression-Pedal Anschlüsse
  • 99 User-Speicherplätze zum Abspeichern von Patches
  • drei zuweisbare Potis
  • MIDI- und USB-MIDI-Eingang zur Integration einer Harmony/Pitch-Engine aus einem externen MIDI-Keyboard
  • Graphic LCD
  • Instrumenten/Thru-Eingänge (6,3 mm Klinke) zum Anschluss bzw. Durchschleifung externer Instrumente
  • DC Netzteileingang (Netzteil im Lieferumfang enthalten)
  • Ladenpreis: 399,00 Euro (Dezember 2018)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare