Blog_Folge Bass
Feature
7
23.04.2017

Blog: KORN & Tye Trujillo (Part 2)

Die ersten Shows sind gelaufen ...

... und Papa Rob platzt zu Recht vor Stolz!

Letzte Woche berichteten wir von Tye Trujillo, seines Zeichens Sohnemann des amtierenden Metallica-Bassisten Rob Trujillo, und den US-Rockern von KORN. Da KORNs Bassmann Fieldy aus persönlichen Gründen absagen musste, wurde kurzerhand entschieden, den "Bassknirps" bis in den Mai hinein die anstehende Südamerika-Tournee von KORN spielen zu lassen. "Gewagt, gewagt!", rumorte es da in der Szene. "Wird der Kleine den Anforderungen einer echten Tour gewachsen sein?"

Nun, mittlerweile haben KORN die ersten Shows absolviert, und es stellt sich heraus: Tye spielt und agiert auf der Bühne wie ein ganz Großer! Auch wurde inzwischen das Geheimnis gelüftet, ob Papa Rob hinter der Bühne dabei sein würde, um den Filius zu unterstützen: Ja, Robert reist mit - wenn auch wohl eher aus gesetzlichen Gründen. Und: er dürfte platzen vor Stolz!

Tye zumindest wirkt ganz und gar nicht so, als ob er die seelische und moralische Unterstützung seines alten Herrn nötig hätte. Er bedient den typischen Sound und die charakteristische Spielweise KORNs ganz vortrefflich - und bekommt sogar schon ein eigenes Solo im Set, bei dem so mancher alter Hase erblassen wird!

Das Instrument des Zwölfjährigen ist übrigens ein Ibanez K5 Fieldy Signature - ganz stilecht also. Den fünfsaitigen Bass bestückt Tye mit zwei schwarzen und drei weißen Saiten, wodurch der optische Eindruck eines Dreisaiters entsteht.

Ich finde diese Geschichte wirklich klasse, weshalb ich beschlossen habe, ihr nach dem Blog der letzen Woche auch den der jetzigen zu widmen. Nachfolgend verlinke ich euch noch einige Clips von den ersten Gigs von KORN mit Tye Trujillo am Bass aus Südamerika. Und einmal mehr sage ich: Weiter so, young man!!!

Bis nächste Woche im bonedo-Bassbereich!

Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

Videos





1 / 1

Verwandte Artikel

Und immer wieder „Donna Lee“!

Der israelische Bassist Alex Bershadsky steht mit seiner geslappten Version von "Donna Lee" in einer langen Tradition von Bassisten, die sich an diesem Jazz-Klassiker versucht haben!

Mit dem Bass durch jeden Stau!

Was tun, wenn es im Straßenverkehr mal wieder länger dauert? Dieser Neuseeländer macht es vor: Einfach den Bass aus dem Kofferraum holen und drauflos grooven!

User Kommentare