Hersteller_Behringer
Test
2
30.07.2011

FAZIT
(4 / 5)

Es fällt gar nicht so leicht, ein abschließendes Urteil über den Xenyx X1222 zu fällen, da er in vielen Bereichen vollständig überzeugt – in manchen aber auch einen etwas zwiespältigen Eindruck hinterlässt. In seinen Kernfunktionen als extrem preisgünstiger, kompakter und gut klingender Mischer für alle Eventualitäten zwischen Proberaum, Home-Studio und Kleinkunstbühne macht er auf jeden Fall eine ziemlich gute Figur. Dazu tragen maßgeblich das geringe Grundrauschen, die flexible Eingangskanal-Ausstattung, die ordentlichen Vorverstärker samt gut klingenden EQs und die einfache aber wirkungsvolle Kompressor-Schaltung in den ersten vier Kanälen bei. Sehr gut gefallen hat mir auch die 7-Band-Summen Entzerrung die in Verbindung mit der praktischen, visuellen Feedback-Detection Anzeige, eine wirklich Hilfe zur schnellen Fehlereingrenzung und Behebung ist. Auch die Effektsektion liefert eine umfassende Auswahl an Brot-und-Butter-Effekten in – in Anbetracht der Preisklasse - überdurchschnittlicher Qualität. Allein die fünf Sekunden Wartezeit um zwischen Parameter- und Programm-Auswahl zu wechseln, halte ich im hektischen Live-Betrieb für nicht besonders praxisgerecht. Ferner sollte man die Voice-Cancelling-Schaltung nur als nette Dreingabe zum Üben und nicht als vollwertige Karaoke-Maschine sehen. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist das Aux/Monitor-Prinzip, bei dem man gleichzeitig über die Kanal-Potis, wie auch über den entsprechenden Fader regelt. Hinzu kommt, dass die beiden Return-Wege dann wieder überhaupt nicht regelbar sind: In meinen Augen hätte es viel mehr Sinn gemacht, den Return-Weg auf die Fader zu legen, anstatt sie als Pegelsteller zu nutzen. 

Wer auf den Summen-Equalizer verzichten kann und mit vier Mono- und zwei Stereo-Kanälen auskommt, der kann auch zum kleineren X1204USB greifen. Der preisliche Abstand ist allerdings so gering, dass es sich im Zweifel empfiehlt, dem größeren Bruder den Vorzug zu geben.

  • Pro
  • Extrem großer Funktionsumfang integriert

  • Gutes visuelles Feedback

  • Ordentliche Klangqualität (insgesamt und EQ, Effektsektion)
  • Praktische Feedback-Detection
flexible Eingangskanal-Ausstattung

  • Rack-Schienen inklusive

  • umfangreiche Software-Ausstattung

  • sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Contra
  • Return-Wege nicht regelbar

  • Etwas enges Platzangebot in den Kanälen

  • Karaoke- und XPQ-Funktion verzichtbar

  • Bedienung des Effektprozessors

  • Pegelhub des Kanal-EQ für den avisierten Einsatzbereich leicht überdimensioniert

  • Bedienungsanleitung unübersichtlich
  • Features
  • 8+2 Kanäle
  • 6 Mikrofoneingänge mit 48 Volt Phantomspannung und 75 Hz Lowcut
  • Kompressor in den ersten vier Mikrofonkanälen
  • internes 24-Bit Multieffektgerät mit 16 Presets
  • USB Soundkarte
  • 7-Band Master EQ
  • 3 Band EQ
  • 2 Aux (pre/post), Insert, Peak LED und Mute pro Kanal
  • 2Track In/Out
  • Mon Send, FX Return und 2-Track Fader
  • internes Netzteil
  • Maße (HxBxT): 90 x 370 x 330 mm
  • Gewicht: 3,7 Kg
  • inkl. 19” Rackkit und energyXT2.5 Compact Musik-Produktions-Software für Windows XP, Vista (32-bit), Mac OSX, Linux
  • UVP: 284,-

Herstellerlink Behringer

4 / 4

Verwandte Artikel

User Kommentare