Hersteller_API
Test
2
04.11.2014

Fazit
(4.5 / 5)

Auch wenn man sich in den meisten Situationen auf die Hoch- und Tiefpässe konzentriert und das Notchfilter eher als interessante Zugabe begreift, so präsentiert sich der API 565 als runde Sache. Sicherlich handelt es sich um ein etwas spezielleres Modul, aber es hat wenig Konkurrenz, und im ernstzunehmenden Studioeinsatz sind hochwertige Cuts an vielen Stellen immer wieder gefragt. Gerade der modulare Charakter macht also Sinn, denn als 500-Modul kann man die Filter stets überall dort hineinpatchen, wo sie gerade benötigt werden. Mit API-Sound und –Bauqualität kann man den 565 als sehr hochwertiges Stück Studiotechnik ansehen. Preislich ist die Kassette deutlich unterhalb anderer 500-Module angesiedelt,  was sicherlich dem etwas einfacheren technischen Aufbau, aber auch dem etwas spezielleren Anwendungsfeld Rechnung trägt – dieses Angebot ist mehr als fair!

  • Pro
  • Klangeigenschaften
  • weite Einstellbereiche der Filter
  • effektive Funktionalität
  • flexible Parametrisierung
  • Contra
  • keine Status-LEDs
  • Spezifikationen
  • Hochpassfilter mit 12/18 dB Flankensteilheit
  • Tiefpassfilter mit 6/12 dB Flankensteilheit
  • Nochfilter von 20 Hz bis 20 kHz durchstimmbar
  • diskrete Class-A Schaltung auf Basis der OpAmps 2510 und 2520
  • Ausgangsübertrager
  • Preis: € 599,– (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare