Schrottpresse
News
9
23.11.2021

Angeblicher Lady Gaga-Produzent zockt jahrelang Gesangstalente ab

Geo Slam inszenierte sich über Jahre als Star Produzent an der Seite von RedOne, einem der erfolgreichsten Produzenten der 2000er Jahre, der unter anderem Lady Gaga berühmt gemacht hat. Er verspricht junge Talente zu Hollywood-Stars zu machen. Jetzt deckt eine Doku auf: Alles Fake. Geo Slam betrügt und belügt seine Kunden und klaut ihnen mehrere hunderttausend Euro. 

Wahrscheinlich hat jeder Musiker hier schon einmal Erfahrungen mit fragwürdigen Managern, angeblichen Star-Produzenten oder dem laut Eigenaussage "wichtigsten" Talentscout der Industrie zu tun gehabt. Meist stellt sich dabei schnell heraus, dass es sich nur um heiße Luft handelt. Manche Betrüger haben ihre Masche allerdings so perfektioniert, dass sie talentierten Nachwuchsmusikern tausende von Euro aus der Tasche ziehen können. 

Geo Slam gehört wohl zu den größten Betrügern der Industrie. Eine Doku des öffentlich rechtlichen Recherche-Formats STRG_F feierte gestern auf YouTube Premiere. In dem rund anderthalbstündigen Film wird die Masche des angeblichen Hollywood-Produzenten detailgenau nachverfolgt. Es kommen mehrere Sängerinnen und Sänger zu Wort, die Geo Slam um teils 40.000€ betrogen haben soll. Auch ehemalige Mitarbeiter von Geo Slam kommen zu Wort und erklären die Betrügereien. 

Seine Betrugs-Masche habe Geo Slam über Jahre hinweg perfektioniert. Der Produzent baute sich zunächst einen credibilen Internetauftritt inklusive Bildern mit Stars wie Lady Gaga und One Direction. Ebenfalls existiert ein Video mit dem schwedischen Produzenten RedOne. In dem Video zeigt sich der Produzent von Lady Gagas Hits "PokerFace" und "Just Dance" erfreut, weiterhin mit Geo Slam arbeiten zu dürfen.

Mit dieser angeblichen Reputation spricht und schreibt Geo Slam junge Nachwuchskünstler an und verspricht ihnen den großen Durchbruch in Hollywood. Der Haken: Die Talente müssen hohe Geldsummen zwischen 10.000€ und 25.000€ einbringen, um irgendwelche Investoren zu überzeugen. Eigentlich ein No-Go. Geo Slam ist jedoch so umtriebig und manipulativ, dass ihm viele Talente das Geld überweisen. Im Gegenzug trifft sich der angebliche Star-Produzent mit seinen neuen Schützlingen in teuren Wellness-Hotels in der Schweiz. Für die Unterbringung von Geo Slam und dessen Team zahlen natürlich auch die Nachwuchsmusiker. 

Nach der ersten Aufnahmesession über mehrere Tage verspricht Geo Slam die entstandenen Songs fertig zu produzieren. Meistens bricht in der Folge der Kontakt ab. Die Songs erscheinen nie und kommen auch nie bei den Talenten an. Geo Slam zieht weiter. 

Im Laufe der Dokumentation kommen immer absurdere Betrügereien und Maschen zum Vorschein. Es wird aber auch deutlich, mit welch immensem Aufwand Geo Slam seine Betrügereien plant und durchführt. Das geht von gefälschten E-Mails von unechten Anwälten, die allerdings von echten Anwaltskanzleien zu kommen scheinen bis hin zu einem Schneeball-System, in dem seine Talente auf die Suche nach Duettpartnern geschickt werden. 

Schließlich wirft eine Sängerin, von der Geo Slam über 40.000€ erhalten habe, dem Produzenten auch sexuelle Ausbeutung vor. Die Dokumentation zeigt Chat-Verläufe, in denen Geo Slam die Sängerin um Nacktfotos bittet, während diese gerade wegen schwerer Depressionen stationär in einer Klinik behandelt wird. Auch eine weitere ehemalige Klientin des Produzenten wirft ihm vor sie manipuliert und sexuell missbraucht zu haben. 

Das perfide an der Sache: Geo Slam lässt immer eine Kamera mitlaufen. Angeblich plant er eine Dokumentation über den Aufstieg seiner Talente. Für die vielen Vorwürfe gibt es also eine immense Datenbank an Videomaterial, die teilweise auch in der Doku von STRG_F gezeigt wird. Die Dokumentation ist definitiv sehenswert für sämtliche Musikfans! Ihr findet das Video direkt hier unten auf der Seite!  

Verwandte Artikel

User Kommentare