News
5
12.10.2017

20 Jahre DJ Award: Die Sieger 2017 stehen fest

Am Ende der Sommersaison findet jedes Jahr in Ibiza der DJ Award statt, der seit seiner Konzeption das gleiche Ethos beibehält. Mit den DJ Awards sollen wichtige Talente in der Musikszene während einer großen Feier anerkannt und geehrt werden, die die elektronische Tanzmusik weltweit beeinflusst haben.

Die Grundphilosophie der Awards ist allerdings nicht, einen Konkurrenzkampf zu initiieren, denn schließlich haben wir es mit einer Kunstform zu tun, deren Verdienste rein subjektiv sind. Vielmehr sollen Schlüsselfiguren der Branche hervorgehoben werden. In diesem Jahr fanden diese Awards nun zum zwanzigsten Mal statt und die Gewinner wurden auf einem großen Jubiläums-Partyspektakel in Ibiza bekanntgegeben.

Emotionen, Vibes und Party

Es war eine Nacht voll großer Vibes und Emotionen, denn die DJ Awards feierten dieses Mal nicht nur die Gewinner 2017, sondern auch ihr 20-jähriges Bestehen. Seit zwei Jahrzehnten unterstützt die gemeinnützige Organisation, gergründet von Ibiza-Veranstalter Jose Pascual und dem DJ-, Produzenten- und Plattenlabel-Besitzer Lenny Krarup, die DJ-Kultur. Die diesjährige Preisverleihung fand in Form einer Jubiläumsausgabe statt und diese wurde im neuen und zurzeit angesagtesten Club in Ibiza, dem „Hï Ibiza" am Party-Hotspot Playa d’en Bossa zelebriert. Mit dabei einige der größten Namen der elektronischen Musikszene und geladene Gäste der Musikindustrie, die jeden Sommer nach Ibiza reisen und dort verweilen.

Den Auftakt machte die Live Band von Henry Saiz. Mit der anschließenden Zeremonie der Preisverleihung erreichten die Feierlichkeiten einen spektakulären Höhepunkt. Moderiert wurde die Gala von Des Paul und Lucy Horobin. Es gab 20 Auszeichnungen, ferner die Preisträger der DJ-Kategorie, die von den Musikfans gewählt wurden und den speziellen Branchenpreis, der von einer Gruppe von Musikfachleuten ausgewählt wurde.

Einer der beliebtesten Industry Awards, der "Ibiza DJ", ging dieses mal gleich an zwei Gewinner, an Graham Sahara, seit 20 Jahren ein Urgestein auf der Insel und an Paul Reynolds, einem der progressiven Aufsteiger der letzten 10 Jahren in Ibiza.

Weitere Preise gingen u.a. an:

"Drumcode" als Plattenfirma des Jahres mit dem Gründer Adam Beyer.

Der niederländische DJ Hardwell erhielt gleich zweit Auszeichnungen in einer Nacht. Zum einen gewann er, dank der Unterstützung seiner Fans in der Kategorie "Big Room House" und zudem holte er sich noch den Titel "Internationaler DJ".

Armin van Buuren siegte in der Sparte "Trance".

Black Coffee gewann in Deep House.

Der "Ibiza Music Event" wurde an Carl Cox überreicht, der in diesem Jahr zwei große Events in einem der weltgrößten Clubs veranstaltete und damit für nostalgische Partymomente "Wie in der guten alten Zeit" sorgte.

"Electronic Music Pioneer "wurde der Chicago House Legende Marshall Jefferson verliehen.

"Electronic Live Performer ging" an Richie Hawtin, der dieses Jahr mit seiner "Close"-Tour triumphierte. 

Die vollständige Liste aller Kandidaten und Gewinner, aufgelistet nach den unterschiedlichen Sparten, findet ihr hier.

Verwandte Artikel

One Circle: Die Detroit–Berlin-Achse lebt

Die Achse Detroit–Berlin war seit den frühen 90er-Jahren immer eine gute, friedliche, produktive und musikalisch inspirierende Verbindung. Im Hebbel am Ufer (kurz: HAU) wird das vom 30. Mai bis zum 02. Juni 2018 gefeiert: mit Musik, Talk und Performances.

User Kommentare