Anzeige
ANZEIGE

BRIT Awards im Earls Court

Fotostrecke: 2 Bilder Gala-Location erster Güte: Londons Earls Court, Austragungsort der BRIT Awards 2009
Fotostrecke

Mit Auftritten von Stars wie U2, Coldplay, Kings of Leon und Take That waren die BRIT Awards am 18. Februar erneut ein Glamour-Spektakel der Extraklasse. Mehr noch: Die im Londoner Earls Court ausgetragene Veranstaltung präsentierte dem weltweit angereisten Fachpublikum eine Bestandsaufname der heutigen Musikszene.

Um diesen hohen Erwartungen gerecht zu werden, vertrauten die Organisatoren erneut auf die Rental Company Britannia Row – und das Team um Sounddesigner Derrick Zieba wieder auf Electro-Voice-Systeme. Im Mittelpunkt der Produktion: ein X-Line-System.

„Wir bekamen nur positives Feedback. Künstler, Techniker, Manager – alle waren sie mit unserer Arbeit und unseren Systemen zufrieden“, berichtet Derrick Zieba. Wie schon bei den BRIT Awards in 2006 an gleicher Stelle, erwies sich folgender Systemaufbau als optimal: Rechts und links von der Bühne kamen 15 geflogene X-Line-Mid-Top-Arrays sowie zehn Xsubs (ebenfalls geflogen) zum Einsatz. Die Frontfills – ein zentrales Cluster, bestehend aus sechs schmalen Kabinetten – fand unter dem Verfolger Platz.

Um bei der Fernsehübertragung der Veranstaltung nicht störend im Bild zu sein, mussten die Systeme in einer Höhe von 15 Metern über der Bühne geflogen werden. Auch die Subs. Bryan Grant von Britannia Row: „Das ist ein weiterer Vorteil der X-Line: Man kann das System sehr hoch hängen und dennoch eine gleichmäßige Coverage erzielen.“

Im Vergleich zu den Vorjahren kam neben dem erprobten IRIS-Net auch erstmals das digitale NetMax-Matrixsystem zum Einsatz. Derrick Zieba war angetan: „NetMax war eine enorme Hilfe: Es ermöglichte uns eine präzise und abrufbare Kontrolle der vielen kleineren Lautsprecher, den Einbau von EQs und Delays sowie ein genaues Bemessen der Ergebnisse. Das Level, auf dem wir Kontrolle über die Haupt-PA via IRIS-Net hatten, war somit für den Rest auch garantiert.“

Doch auch die weltweit in unzähligen Referenzen bewährte EV X-Line fand bei Derrick Zieba erneut Zustimmung: „Als Sounddesigner ist mein Auftrag glasklar: einen für den Raum bestmöglichen Sound zu kreieren – sowohl für das Live-Publikum, als auch für die Übertragung. Ich mag es nicht, wenn ein PA-System eine eigene Sound-Färbung hat. Die X-Line dagegen klingt völlig neutral. Deshalb ist sie für so viele Einsätze optimal geeignet. Wir verwenden sie sogar für die Klassik-BRIT-Awards in der Royal Albert Hall. Das sagt wohl alles.“

Hot or Not
?
Gala-Location erster Güte: Londons Earls Court, Austragungsort der BRIT Awards 2009

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cort Elrick NJS5 - Sound Demo (no talking)