Anzeige
ANZEIGE

Außenaufnahmen

Fotostrecke: 3 Bilder Wayne Pashley, Leitender Sound Editor für „Australia“ bei Außenaufnahmen mit dem ST350
Fotostrecke


Während der Produktion von Baz Luhrmans neuestem Kino-Epos „Australia“ mit den Hauptdarstellern Nicole Kidman und Hugh Jackman wurde das portable Soundfield ST350 Mikrofon für die 5.1 Ambience-Aufnahmen ausgiebig eingesetzt.

Darüber berichtet u.a auch die aktuelle Episode von Apples „Set to Screen“ Reihe mit kurzen Videoclips über interessante Filmprojekte, welche seit kurzem als Podcast zum kostenlosen Download aus dem iTunes Onlinestore erhältlich ist. Die 10-minütige Episode über das Sounddesign des aktuellen Luhrmann Werks zeigt den leitenden Sound Editor Wayne Pashley beim Aufnehmen von Windgeräuschen, Umgebungsgeräuschen in der Wildnis und musikalischen Darbietungen vor Ort unter Einsatz des ST350 sowie Tontechniker Guntis Sics, zuständig für die Ambience-Aufnahmen direkt am Filmset. Beide Techniker äußerten sich über die Wahl des ST350 durchgehend positiv.

Auch wenn er in vorherigen Luhrmann Produktionen wie „Strictly Ballroom“ oder der australischen Erfolgsproduktion „Happy Feet“ in der nur Postproduktion im Studio eine zentrale Rolle spielte, wurde der leitende Sound Editor Wayne Pashley dieses Mal engagiert, um für den Film vor Ort Ambience Aufnahmen in Surround durchzuführen, so dass sich Guntis Sics auf die Aufnahme der Dialoge der Schauspieler direkt am Set konzentrieren konnte. „Einer der Hauptcharaktere dieses Films ist das Land selbst“, erklärt Pashley. „Die Idee war das weite Bild und das epische Gefühl der Bildaufnahmen im Ton weiterzuführen. Die Ambience musste folglich in Surround sein, da wir wollten, dass der Zuschauer in den Film eintaucht.“

Die meisten der Filmaufnahmen fanden im Kimberley Gebirge im kargen nordwestlichen Teil Australiens statt, in dem Westaustralien an das nördliche Territorium grenzt. „Ich hätte fünf Mikrofone und ein Pro Tools Rack durch diesen abgelegenen Landstrich schleppen können, aber diese Option kam für mich nicht wirklich in Frage“, so Pashley. „Die Kombination aus dem Recorder von Sound Devices und dem einzelnen SoundField Mikrofon war erheblich einfacher zu transportieren und hinsichtlich der Aufnahmemöglichkeiten genau so flexibel bzw. im Endeffekt sogar noch flexibler.“

Durch das Aufnehmen im 4-kanaligen SoundField B-Format konnte Pashley die 5.1 Mixe seiner Aufnahmen während der Postproduktionsphase anfertigen. Bei der Aufnahme auf ein geeignetes 4-Kanal Medium, können die B-Format Signale der SoundField Mikrofone lange nach der ursprünglichen Aufnahme absolut phasenkohärent in verschiedenste Formate decodiert werden. Unter Verwendung des SoundField Surround Zone Software Decoder Plug-Ins für Pro Tools, konnte Pashley, abhängig von den Anforderungen der Nachvertonung, folglich 5.1 und/oder phasenakkurate Stereomixe aus seinen 4-Kanal B-Format Außenaufnahmen decodieren. 

„Für gewöhnlich fertigte ich gemeinsam mit dem 5.1 Mix einen simultanen Stereo Downmix unter Verwendung von insgesamt acht Kanälen in Pro Tools an, falls es einmal ein Problem mit dem Surround gab, um es in der Nachvertonung mehrere Optionen zu haben“, erläutert er. „Ich habe mich wirklich stark mit der Surround Zone Software befasst. Bei manchen Aufnahmen musste in der Nachvertonung beispielsweise etwas Bassanteil herausgefiltert werden. Deshalb war es sehr gut, in der Software die Möglichkeit einer diskreten Steuerung des LFE-Kanals vorzufinden. Das einfache Umstellen der Richtcharakteristik, welches wir im Nachhinein in der Software durchführen konnten, ermöglichte uns auch die Nutzung des ST350 als direktionales Mikrofon für Dialogaufnahmen direkt am Set. Ebenso bewährte sich das ST350 großartig bei Massenszenen im Studio, in denen ich es anstelle eines Standard X-Y Stereopaars einsetzte, um in Surround ein Gefühl für die Bewegung durch die Menge zu schaffen.“

Nach der Fertigstellung von „Australia“ und dem weltweiten Erfolg, lassen weder Wayne Pashley noch Guntis Sics das ST350 hinter sich. Nach der Fertigstellung des Films kaufte Guntis Sics das ST350, das bei „Australia“ verwendet wurde. Und auch Pashley plant bereits den Einsatz des ST350 bei seinen nächsten Produktionen. „Ich bin mittlerweile ein großer Anhänger der SoundField Technologie. Ich konnte nicht glauben, wie einfach es war, großartige 5.1 Ergebnisse mit dem ST350 zu erzielen. Dabei ist es kein oberschlaues wissenschaftliches Werkzeug, das ausschließlich für den Studioeinsatz geeignet ist, ebenso ist es äußerst robust. Das musste es auch sein, um die extremen Bedingungen zu meistern, in denen ich es eingesetzt habe!“

Hot or Not
?
4-Kanal Recorder 744T von Sound Devices, der zusammen mit dem ST350 für die Ambience-Aufnahmen im SoundField B-Format genutzt wurde.

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Cre8audio Function Junction and AJH Multi Burst Envelopes Sound Demo (no talking)
  • Tama | Starclassic Maple | 14" x 6,5" Snare | Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)